Streamingstarts November 2022: «Brooklyn Nine-Nine»-Fans dürfen sich auf neue Serie «Blockbuster» freuen

Publiziert

Streamingstarts November 2022«Brooklyn Nine-Nine»-Fans dürfen sich auf neue Serie «Blockbuster» freuen

Eine Videothek, der Konkurs droht und Selena Gomez’ Dokufilm. Im November dürfen sich Streaming-Fans auf spannende Highlights freuen. 20 Minuten fasst für dich zusammen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Blockbuster».

Netflix

Darum gehts

«Blockbuster»

In der neuen Workplace-Sitcom von Netflix wirds nostalgisch: Timmy Yoon, gespielt von Randall Park (48), hat ein Herz fürs Analoge. Er ist der Chef einer Blockbuster-Videothek – die letzte einer Kette von Filialen, in welcher DVDs ausgeliehen werden können. Doch seinem Laden droht die Schliessung. Timmy setzt im Laufe der Geschichte alles daran, dass seine Mitarbeitenden ihren Job nicht verlieren.

«Brooklyn Nine-Nine»-Zusammenkunft

Die Serie stammt von Vanessa Ramos, die unter anderem auch bei «Superstore» und «Brooklyn Nine-Nine» mitgeschrieben hat. Melissa Fumero, die in «Brooklyn Nine-Nine» zu sehen ist, spielt in «Blockbuster» die Rolle der Eliza (eine Mitarbeiterin und Timmys Crush). 

Randall Park schwärmt bei «EW» vom Dreh und der Crew: «Es war wirklich ein Traum, mit ihnen zu arbeiten. Alle waren so lieb. Ich glaube, das sieht man auch in der Show. Es kam wirklich davon, was wir alle füreinander und für dieses Projekt empfanden.»

«Blockbuster» gibts ab dem 03.11. auf Netflix.

«Selena Gomez: My Mind & Me»

«Wie lerne ich wieder, meinen eigenen Atem zu atmen?», sagt Selena Gomez in ihrer Doku «My Mind & Me». Der Film zeigt, wie schwierig die letzten sechs Jahre für die Sängerin waren, geprägt von Gomez’ Autoimmunerkrankung Lupus und psychischen Erkrankungen.

Selena Gomez wurde zunächst als Kinderschauspielerin, dann als Sängerin bekannt. Das Problem: Seit ihrer Kindheit hat sie gearbeitet und stets mit dem Gefühl gekämpft, nicht gut genug zu sein. 

Was wirst du streamen?

Der Wendepunkt

Ihre «Revival»-Tournee 2016 musste Gomez nach rund zwei Wochen wegen Angstzuständen und Depressionen absagen. Später wurde eine bipolare Störung diagnostiziert.

Der Umgang damit sei nach wie vor ein Prozess, sagt die 30-Jährige heute: «Es geht darum, wer ich bin. Zu mögen, wo ich gerade bin. Ich bin dankbar, am Leben zu sein.»

Gomez will Hoffnung spenden

Wie Gomez bei «Vanity Fair» erzählt, macht es sie zwar nervös, den Dokfilm mit all den persönlichen Momenten zu veröffentlichen. Die Sängerin hofft aber, dass dadurch andere Menschen ihre eigenen Geschichten erzählen: «Und dass sie Hoffnung haben, dass die Dinge besser werden können und werden.» Passend veröffentlicht Gomez den Song «My Mind & Me», der bestärken soll.

Hinter «Selena Gomez: My Mind & Me» steckt der Regisseur Alek Keshishian, mit dem Gomez schon 2016 bei ihrem Musikvideo zu «Hands to Myself» zusammengearbeitet hat. In der Doku kommen auch Gomez’ Mutter Mandy Teefey und die beste Freundin Raquelle Stevens zu Wort.

«Selena Gomez: My Mind & Me» gibts ab dem 04.11. auf Apple TV+.

Der Trailer zu «Selena Gomez: My Mind & Me».

Apple TV+

Hast du oder hat jemand, den du kennst, eine psychische Erkrankung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Kinderseele Schweiz, Beratung für psychisch belastete Eltern und ihre Angehörigen

Verein Postpartale Depression, Tel. 044 720 25 55

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

VASK, regionale Vereine für Angehörige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung