Brosnan definitiv nicht mehr James Bond

Aktualisiert

Brosnan definitiv nicht mehr James Bond

Einen fünften James-Bond-Film mit Pierce Brosnan wird es definitiv nicht geben: Der Schauspieler sagte auf eine entsprechende Frage der Zeitschrift «Cinema»: «Nein.

Der Grund, warum in den Medien so lange darüber spekuliert wurde, liegt wohl eher an dem Problem, einen geeigneten Nachfolger zu finden.» Der Schauspieler sagte, bei ihm sei nach vier Bond-Abenteuern eine gewisse Ermüdung eingetreten: «Früher hätte ich mir vorstellen können, James Bond auch mal etwas grimmiger anzulegen, so wie die Helden in einem Film von Quentin Tarantino. Aber jetzt, mit 52, bin ich definitiv zu alt dafür.»

Allerdings werde er wohl das 007-Image nie wieder los, sagte Brosnan. «Dank seiner Popularität assoziieren mich die meisten Leute immer mit dem Geheimagenten. Aber das wusste ich vorher und kann damit leben.»

Brosnan hatte schon im Juli vergangenen Jahres erklärt, er trete als James Bond ab. 1994 hatte er mit «Goldeneye» ein furioses Debüt: Der Film wurde zum bis dahin erfolgreichsten Film aller Zeiten. Mit seiner makellosen, wie für die Reklamewelt geschaffenen Erscheinung war der Ire die Idealbesetzung des smarten Agenten mit Hang zu schönen Frauen, Autos, Luxus und Martinis. Eigentlich hatte er die Rolle schon 1985 angeboten bekommen, stand aber noch für die TV-Serie «Remington Steele» unter Vertrag.

So kam Timothy Dalton, der seit 1971 immer wieder für die Rolle umworben wurde, endlich zum Einsatz als Agent 007. Der Brite hatte nach zwei Bond-Abenteuern genug. Nur einen Einsatz hatte der australische Schauspieler George Lazenby 1969 als James Bond. Die drei wichtigsten Bond-Darsteller sind Sean Connery (1962 bis 1967 und 1971), Roger Moore (1972 bis 1985) und Pierce Brosnan (1994 bis 2002).

Über den künftigen sechsten Bond-Darsteller wird schon kräftig spekuliert. Brosnan selbst hat sich einmal für seinen Landsmann Colin Farrell ausgesprochen. Bei einer Umfrage siegte der Brite Clive Owen, und Colin Firth brachte sich selbst ins Gespräch. Ausserdem gehandelt werden unter anderen Hugh Grant, Ioan Gruffudd, Gerard Butler, Jude Law, Ewan McGregor, Hugh Jackman, Heath Ledger und Eric Bana.

(dapd)

Deine Meinung