Konjunturprogramme: Brown verspricht 100 000 neue Arbeitsplätze
Aktualisiert

KonjunturprogrammeBrown verspricht 100 000 neue Arbeitsplätze

Mit öffentlichen Investitionen will der britische Premierminister Gordon Brown 100 000 neue Arbeitsplätze schaffen.

In einem BBC-Interview rief er am Sonntag zugleich die Banken dazu auf, die Kreditvergabe an Kleinunternehmer und Hauskäufer zu erleichtern. Nur so sei zu rechtfertigen, dass die Banken im Oktober eine Finanzspritze der Regierung von 37 Milliarden Pfund (57,4 Milliarden Franken) erhalten hätten.

Brown will nach eigenen Angaben am 12. Januar mit Arbeitgebern und Gewerkschaften zu einem «Arbeitsmarktgipfel» zusammenkommen. Er plane unter anderem öffentliche Aufträge zur Reparatur von Schulgebäuden und Strassen, um die vorgesehenen 100 000 Stellen zu schaffen. Ferner soll den Arbeitgebern dabei geholfen werden, ihre Belegschaft nicht zu reduzieren.

Der arbeitspolitische Sprecher der oppositionellen Konservativen, Chris Grayling, warf Brown vor, schlagzeilenträchtige Versprechen anzukündigen, um die wahre Wirtschaftsmisere zu verschleiern. Analysten befürchten, dass die Zahl der Arbeitslosen in Grossbritannien im Laufe des neuen Jahres von derzeit 1,86 Millionen auf 3 Millionen steigen könnte. (dapd)

Deine Meinung