Publiziert

Erste grosse ÜberraschungBrowns werfen Steelers aus den NFL-Playoffs – Brady trifft auf Brees

Ein überragendes erstes Viertel hat die Cleveland Browns völlig überraschend in die zweite Runde der Playoffs gebracht. Für die Steelers ist der Super-Bowl-Traum dagegen schon geplatzt.

1 / 11
Auch wegen seiner vier Interceptions verloren die Pittsburgh Steelers: Ben Roethlisberger scheidet mit seinem Team gegen die Cleveland Browns aus. 

Auch wegen seiner vier Interceptions verloren die Pittsburgh Steelers: Ben Roethlisberger scheidet mit seinem Team gegen die Cleveland Browns aus.

AFP
Mit einem in der Endzone gecoverten Fumble für einen Touchdown  waren die Cleveland Browns bereit nach 14 Sekunden in die Partie gestartet.

Mit einem in der Endzone gecoverten Fumble für einen Touchdown waren die Cleveland Browns bereit nach 14 Sekunden in die Partie gestartet.

USA TODAY Sports
Zu seinem ersten Playoff-Sieg kam derweil Lamar Jackson: Der Quarterback der Baltimore Ravens schlug die Tennessee Titans 20:13.

Zu seinem ersten Playoff-Sieg kam derweil Lamar Jackson: Der Quarterback der Baltimore Ravens schlug die Tennessee Titans 20:13.

AFP

Darum gehts

  • «Big» Ben Roethlisberger und die Pittsburgh Steelers scheiden in der NFL bereits am Wildcard-Wochenende aus dem Playoff aus.

  • Gegen die Cleveland Browns verloren die Steelers am Ende 37:48.

  • Freuen können sich die Fans derweil auf das Duell zweiter Quarterback-Legenden am nächsten Wochenende, wenn Tom Bradys Buccaneers auf Drew Brees New Orleans Saints treffen.

Ben Roethlisberger kullerte nach der bitteren und unerwarteten Pleite gegen die Cleveland Browns eine Träne aus dem Auge. Der 38 Jahre alte Quarterback der Pittsburgh Steelers sass am Sonntagabend (Ortszeit) bei Minusgraden im Heinz Field konsterniert auf einer Bank und wirkte fassungslos. Der Traum vom dritten Super Bowl war geplatzt, womöglich ist nach 17 Jahren sogar seine Karriere vorbei. Und das mit einer Klatsche, die so niemand erwarten konnte.

Drei Interceptions leistete sich Roethlisberger allein in der ersten Halbzeit, vier waren es insgesamt, aber das war noch nicht mal das Überraschendste. Die Browns führten schon im ersten Viertel 28:0! Am Ende stand ein 48:37 auf der Anzeigetafel – und ein im Gegensatz zu Roethlisberger sehr zufriedener Browns-Quarterback Baker Mayfield am Mikrofon von NBC. «Wir haben die ganze Zeit daran geglaubt, das ist alles, was zählt», sagte der 25-Jährige nach dem ersten Playoff-Spiel seines Lebens und meinte mit Blick auf das nun anstehende Duell mit Titelverteidiger Kansas City Chiefs am Sonntag: «Sobald du in den Playoffs bist, kann alles passieren. Wir werden weiter an uns glauben.»

Als die Browns im Januar 1995 zum letzten Mal ein Playoff-Spiel gewannen, war Mayfield noch gar nicht auf der Welt. Überhaupt hatten es die in der Liga eher belächelten Profis aus Cleveland zuletzt 2003 in die K.o.-Runde auf dem Weg zum Super Bowl geschafft. Doch weder die düstere Statistik von 17 Niederlagen in Serie bei Auswärtsspielen in Pittsburgh noch das Fehlen wichtiger Personen hielt die Browns auf. Ohne Cheftrainer Kevin Stefanski und ohne die Stammkräfte Joel Bitonio und Denzel Ward – alle positiv auf das Coronavirus getestet – überrannte das Team die Steelers von der ersten Sekunde an.

Nach 14 Sekunden stand es 6:0, als die Browns den missratenen ersten Snap der Steelers zu Roethlisberger sicherten und zum Touchdown verwandelten. Es folgte eine Demütigung. Die 28 Punkte im ersten Viertel waren mehr als in jeder anderen Playoff-Partie seit der NFL-Reform 1970. «Ich bin stolz auf diese Jungs», sagte Mayfield, der davon berichtete, ein Mitspieler habe sich ihm vor der Partie in der Kabine erst noch vorgestellt.

New Orleans schlägt Chicago

Nach dem Duell mit den Chiefs am Sonntag kommt es in den Playoffs zum erneuten Aufeinandertreffen der New Orleans Saints mit den Tampa Bay Buccaneers. Die Saints bezwangen die Chicago Bears 21:9 und ermöglichten damit das nächste Kräftemessen der Quarterback-Superstars Tom Brady und Drew Brees.

Tags zuvor kommt es zu den Duellen der Los Angeles Rams mit den Green Bay Packers und der Buffalo Bills mit den Baltimore Ravens, die am Sonntag 20:13 gegen die Tennessee Titans gewannen.

Erster Playoff-Sieg für Jackson

Dies, weil Quarterback Lamar Jackson es im dritten Anlauf schaffte, mit den Baltimore Ravens ein Playoff-Spiel in der NFL zu gewinnen. Die Ravens drehten vor einigen tausend Zuschauern in Tennessee einen 0:10-Rückstand und stehen erstmals seit Januar 2015 wieder in der zweiten Runde des Playoffs.

«Das fühlt sich gut an», sagte Jackson dem TV-Sender ESPN. «Wir haben es zu Ende gebracht.» Der 24-Jährige leistete sich eine frühe Interception, erzielte dann aber einen Touchdown mit einem Lauf über 48 Yards selbst, den anderen erlief J.K. Dobbins. Die weiteren acht Punkte besorgte Kicker Justin Tucker durch zwei Field Goals und zwei Extrapunkte. Eine Interception von Titans-Quarterback Ryan Tannehill zwei Minuten vor dem Ende beraubte Tennessee aller realistischen Hoffnungen auf eine erneute Wende.

Jackson war in der vergangenen Spielzeit als wertvollster Spieler der Hauptrunde ausgezeichnet worden. Die beiden ersten Playoff-Spiele als Quarterback der Ravens verlor er in den beiden vergangenen Jahren aber und musste sich danach Kritik anhören.

Insgesamt 14 Teams waren für die Playoffs qualifiziert. Am Samstag hatten sich bereits die Buffalo Bills (gegen die Indianapolis Colts), die Los Angeles Rams (gegen die Seattle Seahawks) und die Tampa Bay Buccaneers (gegen das Washington Football Team) durchgesetzt.

(dpa/erh)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
3 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Jonas Leu

11.01.2021, 11:20

Schaut man sich die Formkurven der letzten Wochen von Cleveland und Pittsburgh an, ist dieser Sieg der Browns gar nicht mal sooooo eine grosse Überraschung. Ausserdem: Wer 4 Interceptions in einem Spiel wirft, hat das Weiterkommen nicht verdient! Und das sage ich als Fan von "Big Ben"...

PO Baby

11.01.2021, 10:27

Als grosser Patriots Fan freue ich mich natürlich extrem, dass die Bills weiter dabei sind. Sie haben es sich verdient. Bills vs Pats waren schon immer meine Lieblingsspiele. Ein top Team und ich drücke den Bills die Daumen... AFC East Quality Baby! Und natürlich gratulation am die Browns. BTW: Wer freut sich nicht auf Goat vs. Baby Goat Brees? xD wird ne riesen Schlacht! #GoPats #GoBills #GoBrady #GoBrees... dem Brees würde ich es zumindest sowas von gönnen. True Football hero! Amen