Sakrosanktes Zeremoniell: Bruder Fritschi kann es nicht lassen, er wird auf dem Kapellplatz gesichtet
Publiziert

Sakrosanktes ZeremoniellBruder Fritschi kann es nicht lassen, er wird auf dem Kapellplatz gesichtet

Am Schmutzigen Donnerstag im Jahr 2021 ist einfach alles anders. Trotzdem lässt sich Bruder Fritschi nicht alles nehmen und so hat er zusammen mit seiner Fritschene «seinen» Brunnen mit einem VBL-Bus dreimal umkreist.

von
Daniela Gigor
1 / 4
Bruder Fritschi umkreiste am Schmutzigen Donnerstag zusammen mit seiner Fritschene dreimal den Brunnen in einem VBL-Bus, der in den Fritschi-Wagen 2021 umgewandelt wurde.

Bruder Fritschi umkreiste am Schmutzigen Donnerstag zusammen mit seiner Fritschene dreimal den Brunnen in einem VBL-Bus, der in den Fritschi-Wagen 2021 umgewandelt wurde.

Zunft zu Safran
Dieses Szenario wurde heute unter strengster Geheimhaltung mit dem internen Tarnnamen «Rondo» um 14.30 Uhr durchgezogen. Lediglich der Fritschi-Vater und Zunftmeister der Zunft zu Safran Daniel Medici und seine Frau Fritschi-Mutter Katharina waren anwesend. 

Dieses Szenario wurde heute unter strengster Geheimhaltung mit dem internen Tarnnamen «Rondo» um 14.30 Uhr durchgezogen. Lediglich der Fritschi-Vater und Zunftmeister der Zunft zu Safran Daniel Medici und seine Frau Fritschi-Mutter Katharina waren anwesend.

Zunft zu Safran
Bruder Fritschi lässt seine Stadt aber auch in dieser schweren Zeit nicht aus den Augen, so die Botschaft.

Bruder Fritschi lässt seine Stadt aber auch in dieser schweren Zeit nicht aus den Augen, so die Botschaft.

Zunft zu Safran 

Darum gehts

  • Auch die Luzerner Fasnacht ist Corona zum Opfer gefallen.

  • Aber einem findigen Kopf der Zunft zu Safran ist eine Covid-konforme Idee eingefallen.

  • So kam es, dass Bruder Fritschi, zusammen mit seiner Fritschene, dreimal den Brunnen in einem VBL-Bus umkreiste, der in den Fritschi-Wagen 2021 umgewandelt wurde.

«Bruder Fritschi zieht alljährlich am Nachmittag des Schmutzigen Donnerstag mit seinem Gefolge auf dem Fritschi-Wagen durch die Stadt Luzern und umkreist dreimal den Fritschi-Brunnen auf dem Kapellplatz.» 2021 wäre auch dieser traditionsreiche Akt beinahe der Pandemie zum Opfer gefallen. Aber weil dieses Zeremoniell eigentlich sakrosankt ist und sich sogar in den Satzungen der Zunft zu Safran im Paragraph 49 findet, war Fantasie gefragt. «Einem findigen Kopf der Zunft zu Safran ist eine Covid-konforme Idee eingefallen», teilte die Zunft mit. So kam es, dass Bruder Fritschi, zusammen mit seiner Fritschene, dreimal den Brunnen in einem VBL-Bus umkreiste, der in den Fritschi-Wagen 2021 umgewandelt wurde.

Dieses Szenario wurde heute unter strengster Geheimhaltung mit dem internen Tarnnamen «Rondo» um 14.30 Uhr durchgezogen. «Lediglich der Fritschi-Vater und Zunftmeister der Zunft zu Safran Daniel Medici und seine Gattin Fritschi-Mutter Katharina wohnten dem surrealen Spektakel auf dem sonst fast menschenleeren Kapellplatz bei», schreibt die Zunft weiter. Sie winkten dem alt-ehrwürdigen Fritschi-Paar im Bus zu. Nach drei Minuten sei der Spuk vorbei gewesen. Ein Kamerateam und vier eingeweihte Polizisten verfolgten die Aktivität aus sicherer Distanz. Ein paar zufällig anwesende Passanten spendeten zudem einen spontanen und herzlichen Applaus.

Bruder Fritschi lässt seine Stadt auch im Corona-Jahr nicht aus den Augen

Diese kleine, symbolisch wichtige Aktion für die Zunft zu Safran war gleichzeitig auch die Taufe des Fritschi-Bus der VBL, der jetzt auf dem Streckennetz zirkuliert. Auf diesem sind die traditionellen Fasnachts-Figuren der Zunft zu Safran grossflächig aufgezogen. Vom Heck grüsst zudem der Fritschi-Vater und Zunftmeister Daniel Medici. Die Fasnacht 2021 findet in Luzern auch nicht statt. Bruder Fritschi lässt seine Stadt aber auch in dieser schweren Zeit nicht aus den Augen – so die motivierende Botschaft dieser Aktion.

Noch ein paar Sätze zur Geschichte: Der Fritschi-Brunnen steht seit dem 14. Oktober 1918 auf dem Kapellplatz. Aus vier Masken plätschert Wasser in das Brunnenbecken. Die grosse Bedeutung des Bauwerks für die Zunft zu Safran wird während des Fritschi-Umzuges, jeweils am Nachmittag des Schmutzigen Donnerstags, sinnbildlich. Dreimal umkreist Bruder Fritschi mit seinem Gefolge auf dem Fritschi-Wagen «seinen» Brunnen. Auch der ganze restliche Umzug nimmt auf dem Weg in Richtung Bahnhof den Abstecher über den Kapellplatz unter die Räder und Füsse - und umkreist das Wasserspiel. Das Gefolge der logistischen Machbarkeit geschuldet aber nur einmal.

Deine Meinung