Aktualisiert 30.06.2009 12:25

Cohen-Double narrt SydneyBrüno brüskiert

Das Premierenpublikum weiss, dass es schräg wird, wenn Brüno auftaucht. Deshalb dauerte es wohl auch mehrere Minuten, bis Sicherheitsleute in Sydney bemerkten, dass ein Double den roten Teppich für Reklame nutzt.

Als der langhaarige Kauz aus einem überlangen, pinken «Hummer» stieg, glaubten die Zaungäste bei der Sydney-Premiere von «Brüno» noch, Sacha Baron Cohen vor sich zu haben. Der Mann plauderte per Mikrofon mit den Zuschauern und warb für eine Fastfood-Kette, bevor die Sicherheitsleute Lunte rochen: Ein Double hatte sich auf den roten Teppich gemogelt und das Premierenpublikum genarrt.

Sydneys sei seine letzte PR-Station, verkündete der wahre Brüno bei seinem Auftritt wenige Minuten später. In den vergangenen 18 Tage habe er sieben Städte besucht: «Mehr als jeder andere Österreicher seit 1941.» Selbstredend war das nicht der einzige Scherz des Komikers. «Ich hoffe, mein Film überlebt die Schweinegrippe und hoffen wir, dass er genau wie Herpes die Zuschauer für weitere 1000 Jahre infiziert.»

Zuvor hatte Brüno bei einer Pressekonferenz eine Liebeserklärung an den «über-cuten» australischen Premierminister Kevin Rudd gerichtet, der heisser als Obama sei. Über den fünften Kontinent befand er: «Ehrlich gesagt bin ich etwas enttäuscht, denn ich weiss, dass Britannien vor 150 Jahren seine ganzen Schwulen hierher geschickt hat. Ich hätte also etwas mehr Flair erwartet.»

(phi)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.