Brunnen-Sprenger haben sich gestellt
Aktualisiert

Brunnen-Sprenger haben sich gestellt

Über den 1. August ist ein Brunnen am Hallenweg in Muttenz mit Feuerwerk gesprengt worden.

Am Samstag haben sich nun die Täter bei der Polizei gestellt. Es sind zwei 17-Jährige und ein 18-Jähriger – allesamt Schweizer aus dem Baselbiet. «Ihnen war es nicht mehr wohl in der Haut, als sie ihr Werk in der Zeitung sahen», sagt der Baselbieter Polizeisprecher Meinrad Stöcklin.

Offenbar hatten die Burschen aber nicht die Absicht, den Brunnen zu zerstören. Stöcklin: «Sie feuerten Feuerwerk ab, und es gefiel ihnen, wie das Wasser im Brunnen aufspritzte.» Der Spass dürfte die Teenager rund 3000 Franken kosten. Um die Minderjährigen kümmert sich die Jugendanwaltschaft, für den Erwachsenen ist das Statthalteramt Arlesheim zuständig. Weiterhin ungeklärt ist, wer für die Zerstörung eines Brunnens in Aesch Ende Juli verantwortlich ist.

(skn)

Deine Meinung