Brust-OP-Video von Anna Nicole Smith gestoppt
Aktualisiert

Brust-OP-Video von Anna Nicole Smith gestoppt

Manche Leute kennen überhaupt keine Grenzen: Ein Richter hat verhindert, dass ein Fanartikel-Händler ein Video der Brust-OP von Anna Nicole Smith verkauft. Das verstorbene Model lag 1994 unter dem Messer.

Der Eingriff ist fast 13 Jahre her: Damals war Anna Nicole Smith zu dem Schönheitschirurgen Dr. Gerald Wayne Johnson gegangen, um sich die Brüste vergrössern zu lassen. Der Texaner liess die Kamera mitlaufen und nahm die Prozedur nach eigener Aussage aus «Routinegründen» auf.

Smith sei damit einverstanden gewesen, behauptete Johnson vor Gericht. Er habe im Gegenzug versprochen, das Video unter Verschluss zu halten, «so lange der Patient lebt», berichtet der Onlinedienst «News». Nach dem Tod des 39-jährigen Models nach einer Drogenüberdosis im Februar verkaufte er die Rechte an den Fanartikel-Händler Thomas Riccio aus Los Angeles.

Der Kalifornier wollte mit dem Band das Geschäft seines Lebens machen, doch der Anwalt Howard Stern machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Er ist nicht nur Jurist, sondern auch Smiths früherer Liebhaber und ihr Testamentsvollstrecker. Stern konnte Richter Mitchell L. Beckloff davon überzeugen, dass Smith von dem Mitschnitt nichts gewusst hat. Riccio und Dr. Johnsons Frau hätten die Veröffentlichung gemeinsam geplant.

Deine Meinung