Anflug verhindert: Brut gestört – Baby-Vögel verhungern fast wegen Baugerüst  

Publiziert

Anflug verhindertBrut gestört – Baby-Vögel verhungern fast wegen Baugerüst  

Durch ein Gerüst in Ausserberg VS wurde das Brutgeschäft von Mauerseglern gestört. Nun hat die Gemeinde reagiert. 

1 / 3
Die Jungvögel in Ausserberg VS drohten zu verhungern. (Symbolbild)

Die Jungvögel in Ausserberg VS drohten zu verhungern. (Symbolbild)

Wikipedia/Klaus Roggel/CC BY-SA 3.0 
Der Grund: Ein Baugerüst verhinderte den Anflug der Eltern zu ihrer Brut. (Symbolbild)

Der Grund: Ein Baugerüst verhinderte den Anflug der Eltern zu ihrer Brut. (Symbolbild)

imago images/imagebroker
Nun aber hat die Gemeinde reagiert und die Bauarbeiten bis zum Ende der Brutzeit ausgesetzt. (Symbolbild)

Nun aber hat die Gemeinde reagiert und die Bauarbeiten bis zum Ende der Brutzeit ausgesetzt. (Symbolbild)

Wikipedia/Keta/CC BY-SA 3.0

Darum gehts 

  • Durch ein Baugerüst wurden in Ausserberg VS Mauersegler bei ihrer Brut gestört. 

  • Ein Beobachter wurde auf den Missstand aufmerksam und meldete ihn der Gemeinde. 

  • Diese hat nun reagiert und setzt die Arbeiten bis zum Ende der Brutzeit aus. 

Unter dem Dach des Zentrums Hehbirch in Ausserberg VS brüten derzeit mehrere Vögel einer Mauerseglerkolonie. Doch bis vor kurzem hatten die Eltern ein Problem: Sie konnten nicht mehr zu ihrer Brut fliegen. Um eine Fotovoltaikanlage zu installieren, hatten Arbeiter ein Gerüst bis zum Dach des Zentrums errichtet, weshalb die Jungvögel nur unzureichend versorgt werden konnten. Ein Beobachter meldete dies letzte Woche der Gemeinde und machte sie darauf aufmerksam, dass die Störung des Brutgeschäfts gemäss Bundesgesetz strafbar sei, wie der «Walliser Bote» schreibt. 

Die Gemeindeverwaltung reagierte umgehend. «Um 17 Uhr ist die Mail bei mir eingetroffen. Um 18 Uhr war bereits klar, dass man mit den Arbeiten am Folgetag nicht weiterfahren würde», sagt der Projektverantwortliche Diego Treyer. Teile des Gerüsts seien demontiert worden. Die Gemeinde habe die Brut der Mauersegler nicht wissentlich sabotiert: «Wir haben einen Miliz-Gemeinderat, und ein Ornithologe ist aktuell nicht dabei. Wir wissen viel, aber leider nicht alles, und ich hatte keine Ahnung, dass im Zentrum Hehbirch zurzeit Mauersegler brüten.»

Die Überlegung des Gemeinderates sei es gewesen, die Bauarbeiten während der Schulferien anzusetzen, um den Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen. Nun fahre man eben in den Herbstferien weiter. «Eine Verschiebung um zwei Monate nehmen wir in Kauf, wenn wir dadurch dem Vogelschutz Rechnung tragen können», so Treyer. «Für zukünftige Bauprojekte sei man sensibilisiert, was den Schutz von Vögeln betreffe. Treyer hofft, dass durch das Beispiel von Ausserberg auch andere Bauherren auf die Problematik aufmerksam werden. 

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel.  079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00


Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

(sul)

Deine Meinung

14 Kommentare