Aktualisiert 10.04.2014 14:22

Hackbeil-AttackeBrutale Killer stehen auf Harry-Potter-Hexe

Zwei psychisch kranke Satanisten stehen vor Gericht, weil sie einen Taxifahrer mit 42 Beilhieben getötet haben sollen. Sie verehrten die Harry-Potter-Hexe Bellatrix Lestrange.

von
bat
Die beiden mutmasslichen Satanistenmörder waren Fan der Harry-Potter-Figur Bellatrix Lestrange (rechts).

Die beiden mutmasslichen Satanistenmörder waren Fan der Harry-Potter-Figur Bellatrix Lestrange (rechts).

Jan D. und Hendrik M. müssen sich für eine besonders brutale Tat vor Gericht im deutschen Tübingen verantworten: Sie sollen einen tschechischen Taxifahrer mit einem Hackbeil zu Tode geschlagen haben.

Die Tat ereignete sich am 8. Juni 2013 in der tschechischen Hauptstadt Prag: Der Taxifahrer Jan Knytl steht mit seinem Auto an einem Taxistand und wartet auf Kundschaft. Gegen 22 Uhr kommen zwei schwarz gekleidete Männer zu ihm. Es sind die Deutschen Jan D. und Hendrik M., sie wollen sich in die Nähe eines Friedhofs chauffieren lassen.

Der 38-jährige Knytl ahnt nichts Böses, als er am Ende der Fahrt aussteigt, eine Zigarette raucht und mit den beiden zu reden beginnt. Unvermittelt fallen diese jedoch über ihn her. Hendrik M. hält ihn fest und nimmt ihn in den Würgegriff. Sein Kumpel schlägt mit einem Beil zu. Einer der ersten Schläge geht daneben und schlitzt die Taxitür auf. Der Fahrer versucht zu flüchten, strauchelt und fällt.

Opfer wehrte sich heftig

Wie Focus.de berichtet, schlagen die Täter immer wieder auf den Kopf des am Boden liegenden Knytl ein. Insgesamt 42 Beilhiebe landen auf Kopf und Hals. Knytl muss sich heftig gewehrt haben. Denn alleine am rechten Arm finden die Gerichtsmediziner später zehn Hiebwunden. Nach der Tat schleifen die beiden den Taxifahrer in ein Gebüsch und begeben sich wieder zurück nach Deutschland.

Doch D. hat im Taxi des Opfers ein Schreiben zurückgelassen, in dem er die Änderung seines Nachnamens beantragt. Am 14. Juni werden die mutmasslichen Mörder festgenommen.

Verehren Hexe Bellatrix Lestrange

Wie Focus.de schreibt, sind Jan D. und Hendrik M. psychisch krank. Bereits als Kinder fallen sie durch aggressives Verhalten auf. Mehrfach wechseln sie die Schulen und besuchen psychiatrische Kliniken und Heime. Bei beiden diagnostizierten die Ärzte Asperger-Autismus. Anfang 2012 treffen sie sich in einer Klinik und werden Freunde. Beide interessieren sich für die Vampir- und Goth-Szene. Insbesondere Hendrik M. identifiziert sich in extremer Weise mit einer Figur aus den Harry-Potter-Romanen, der Hexe Bellatrix Lestrange.

Mehrmals sollen die Satanisten-Freunde Pfleger in psychiatrischen Einrichtungen bedroht haben. Sie sollen sich selber als «das Böse» ansehen. Taxifahrer Jan K. hinterlässt drei Kinder aus erster Ehe. Zum Tatzeitpunkt war seine neue Freundin schwanger. Sie gab ihrem Sohn den Namen seines Vaters.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.