Aktualisiert 07.06.2007 21:21

Brutale Räuber sind noch immer auf der Flucht

Die Schwyzer Kantonspolizei tappt nach dem brutalen Einbruch und Raub in Rickenbach weiterhin im Dunkeln. Von den Tätern, die den Metzgermeister Paul R. und seine Partnerin in der Nacht auf Mittwoch im Schlaf überraschten, gibt es keine Spur.

«Wir haben noch keine Anhaltspunkte», sagt Heinz Weber, Pikettoffizier der Kapo Schwyz. Eines weiss er aber ganz bestimmt: «Es waren brutale, rücksichtslose Räuber.»

Bei den Opfern sitzt der Schock tief. «Meinem Vater und uns allen geht es noch sehr schlecht», sagt R.s Sohn Paul, der gleich nebenan wohnt. Die maskierten Täter waren in die Wohnung eingestiegen und hatten den 62-Jährigen und seine 42-jährige Lebenspartnerin gefesselt. Der Metzgermeister musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden.

(mfe)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.