Zermalmte Küken: Brutales Tiervideo schockt Frankreich
Aktualisiert

Zermalmte KükenBrutales Tiervideo schockt Frankreich

Eine französische Tierrechtsorganisation hat gefilmt, wie «überschüssige» Gänseküken bei lebendigem Leibe zerquetscht werden.

von
L'essentiel

Bei diesen Bildern wird vielen Franzosen die traditionelle Foie Gras – die Gänseleberpastete – beim Weihnachtsfestessen im Halse stecken bleiben: Die Tierrechtsorganisation L214 hat am Montag ein Video veröffentlicht, das die Zustände auf Gänsefarmen in Zentralfrankreich und im Südwesten des Landes zeigt.

Die Bilder, die die Aktivisten mit einer versteckten Kamera aufgenommen haben, sind erschütternd. Weibliche Tiere, die gerade erst geschlüpft sind, werden aussortiert und auf brutale Weise getötet. Dafür werden die Küken in ein grosses Mahlwerk gezwängt, wo sie durch die Walzen den Tod finden.

Doch einige Tiere überstehen die Tortur im Schredder – im Video ist zu sehen, wie sie sich trotz gebrochener Knochen noch bewegen. Mit den Bildern will die Tierschutzorganisation erneut auf die miserablen Zustände in der Stopfleber-Produktion und das «unnötige Leiden und Verletzen» der Enten und Gänse aufmerksam machen.

Getötet werden jeweils nur die weiblichen Küken. Sie eignen sich aufgrund ihrer zu kleinen Leber nicht für die Stopfleber-Produktion. Die männlichen Tiere werden hierfür schon als Küken mittels Stopfstab gemästet. (L'essentiel/20 Minuten)

Deine Meinung