Brutalo-Foul schockt die Fussballwelt

Aktualisiert

Brutalo-Foul schockt die Fussballwelt

Man kann kaum hinschauen! Eduardo da Silva von Arsenal London wurde im Spiel gegen Birmingham City brutal gefoult und brach sich dabei das Schien- und Wadenbein. Die Bilder vom Zwischenfall in England schockierten. Ähnliche Bilder sind im Profifussball leider immer wieder zu sehen.

Die Liste der Akteure, welche sich beim Fussballspielen schon einmal eine Horrorverletzung zugezogen haben, ist gross. Lucien Favre wurde 1985 von Gabet Chapuisat brutal in die Kniekehle getreten. Der heutige Hertha-Trainer zog sich dabei mehrere Knochenbrüche und Bänderrisse zu. Als schlimmstes Foul der Bundesliga-Geschichte gilt der Tritt von Norbert Siegmann gegen Ewald Lienen, bei welchem er Lienen den Oberschenkel aufschlitzte und eine tiefe Risswunde zufügte. Zu reden gab auch, dass der Gefoulte behauptete, Otto Rehagel, Trainer des gegnerischen Teams, habe seinen Spieler zu der Tätlichkeit angestachelt.

Auch komplizierte Beinbrüche wie bei Eduardo da Silva kommen immer wieder vor. Djibril Cissé brach sich 2004 das Bein bei einem eher harmlosen Zweikampf. Noch schlimmer erwischte es 1999 Henrik Larsson. Im Laufduell knickte ihm das Bein einfach weg. Auch er erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch.

Deine Meinung