Aktualisiert

In Waschmaschine gestecktBuben schleudern Katze zu Tode

Die Stadtpolizei Zürich hat die wohl jüngsten Tierquäler geschnappt: Die 5, 6 und 7 Jahre alten Knaben steckten eine Katze in eine Waschmaschine und töten sie so.

von
amc

Drei Knaben im Alter von fünf, sechs und sieben Jahren haben in Zürich-Nord eine Katze zu Tode geplagt. Die wohl jüngsten Tierquäler der Stadt Zürich steckten die Nachbarskatze in die Waschmaschine und setzten diese in Gang. Wie die Stadtpolizei Zürich schreibt, wären sie wohl nicht erwischt worden, hätten sie über ihre Tat geschwiegen. Die Buben prahlten allerdings bei den anderen Kindern im Quartier und führten die Stadtpolizei Zürich damit auf die Spur.

Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert, nachdem sie im Tankraum der Liegenschaft die tote Katze in eine Decke eingewickelt fand. Wie die Stadtpolizei Zürich in einem Communiqué schreibt, war die Katze «stark verwest». Wie lange das Büsi bereits tot war, blieb allerdings unklar. Im Zuge der weiteren polizeilichen Abklärungen wurden mehrere Kinder im Quartier befragt. Deren Schilderung führte die Polizei schliesslich zu den drei Knaben.

Die Polizei hat die jungen Tierquäler zur «brutalen Tötung» befragt, sagt Sprecher Marco Cortesi. Wieso sie die Katze in die Waschmaschine steckten, blieb allerdings ihr Geheimnis. Die Jungen wussten aber offenbar, dass ihre Tat falsch war, sonst hätten sie die Katze kaum im Tankraum entsorgt. Obwohl der Tatbestand der Tierquälerei gegeben ist, können die drei Knaben strafrechtlich nicht belangt werden, «da Kinder unter zehn Jahren strafunmündig sind», heisst es im Communiqué. «Wir prüfen allerdings, ob wir die Eltern strafrechtlich belangen können», sagt Stapo-Sprecher Marco Cortesi.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.