Aktualisiert 11.12.2014 10:53

SchwangerschaftsübelkeitBuben sind zum Kotzen

Vor allem in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft leiden werdende Mütter unter Übelkeit. Diese ist stärker, wenn sie männlichen Nachwuchs erwarten.

von
fee
Kate Middelton musste wegen ihrer schweren Morgenübelkeit sogar ins Spital.

Kate Middelton musste wegen ihrer schweren Morgenübelkeit sogar ins Spital.

Herzogin Kate kann ein Lied davon singen. Wie schon bei ihrer ersten Schwangerschaft leidet sie auch jetzt wieder unter schwerer Morgenübelkeit. Doch sie ist bei weitem nicht die Einzige, die darunter leidet. Davon betroffen sind bis zu 85 Prozent aller schwangeren Frauen.

Experten vermuten, dass sich der heftige Ekel als Vorsichtsmassnahme zum Schutz vor Infektionen durch verdorbene Lebensmittel entwickelt hat. Denn in dieser Phase der Schwangerschaft ist die Immunabwehr der Frau so geschwächt, dass sie andernfalls Gefahr laufe, den Fötus zu verlieren.

Es sind noch Fragen offen

Doch nicht immer sind die Ekelgefühle gleich stark, berichten nun Agnieszka elaniewicz und Bogusaw Pawowski von der Universität Breslau im Fachjournal «Physiology & Behavior». Die Biologen haben herausgefunden, dass die Übelkeit intensiver ist, wenn männlicher Nachwuchs heranwächst – und das nicht nur im ersten, sondern auch im zweiten Drittel der Schwangerschaft.

Woran das liegt, ist noch unklar. Doch laut den Forschern dürften dafür Unterschiede im Hormonhaushalt die Ursache sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.