Aktualisiert 05.06.2014 12:49

SRF-Ballkünstler

Buchli schlägt Salzgeber beim Fake-Jonglieren

Die Sportredaktion des SRF freut sich wie verrückt auf die WM. Nach dem angeblichen Studio-Unfall von Rainer Maria Salzgeber ist nun Steffi Buchli die Fake-Jonglier-Königin.

von
ofi

Echt oder Fake, das war heute Morgen die Frage: SRF-Sportmoderatorin Steffi Buchli hatte auf Twitter und Youtube ein Video verbreitet, das ihren Kollegen Rainer Maria Salzgeber beim Balljonglieren im WM-Studio zeigte und wie er dabei einen Scheinwerfer von der Decke schoss – angeblich. Die Frage, ob es sich bei dem Video nicht einfach um einen Scherz oder sogar die neuste Werbung einer Versicherung handelt (Cuche lässt grüssen), beschäftigte die Social-Media-Gemeinde und die Medien.

Nun hat Steffi Buchli die Frage selbst beantwortet – indem sie ein zweites Video auf Youtube hochgeladen hat, das sie selbst beim «Jonglieren» im Studio zeigt. Dazu tippt sie auf ihrem Handy herum – lädt vermutlich gerade das erste Video auf Youtube – und kickt den Ball in Highheels, wie es manch ein Spieler mit Fussballschuhen nur mit Mühe schaffen würde. Alles nur ein Scherz also.

Die 20-Minuten-Leser waren sich allerdings gar nicht sicher, ob das Video mit dem zertrümmerten Scheinwerfer nicht doch echt sei. Sowohl in den Kommentaren gingen die Meinungen weit auseinander als auch in der Umfrage, bei der die Echtheitsverfechter lange knapp die Nase vorn hatten. Zum Schluss stand des Ergebnis genau bei 50:50.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.