Aktualisiert 15.05.2007 07:14

Buckelwale in der Bucht

Zwei ausgewachsene Buckelwale sorgen in einem Flussdelta nahe der Bucht von San Francisco für Aufregung. Die 17 Meter langen und 50 Tonnen schweren Meeressäuger wurden gestern erstmals von der Küstenwache und Schaulustigen gesichtet.

«Man sieht sie selten genug in der Bucht, aber schon gar nicht in einem Flussarm», zitierte die Zeitung «San Francisco Chronicle» am Dienstag einen Meeresbiologen.

Die Behörden wollten zunächst abwarten, ob die Wale selbst den Weg ins offene Meer zurückfinden. Nach Anweisung der Küstenwache müssen Boote rund hundert Meter Abstand halten.

Vor 22 Jahren hatte der Buckelwal «Humphrey» mit einer ähnlichen Irrfahrt seine Retter in Atem gehalten. Erst nach 25 Tagen fand er den Weg zurück in den Pazifischen Ozean. Nicht ganz freiwillig: Damals lockten auf Schallplatten aufgenommene Wal- Geräusche den Riesensäuger ins Freie.

1990 verirrte sich der Wal erneut in der Bucht von San Francisco. Zunächst nahm er nördlichen Kurs auf das Delta, drehte dann aber wieder um und steuerte auf Sandbänke zu, auf denen er zwei Tage lang festsass. Mit Hilfe eines Zuggeschirrs wurde er schliesslich freigeschleppt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.