Geschlossene Beizen: Bündner Wirte verschieben kurzerhand den Muttertag
Aktualisiert

Geschlossene BeizenBündner Wirte verschieben kurzerhand den Muttertag

Weil der Muttertag vom Sonntag noch der Restaurantschliessung wegen des Coronavirus unterliegt, verschieben die Bündner Wirte ihn kurzerhand auf den 14. Juni.

1 / 5
Der Muttertag fällt 2020 auf den 10. Mai. 
Der Muttertag fällt 2020 auf den 10. Mai. 
KEYSTONE
Das ist ein Tag vor der Wiedereröffnung der Restaurants. 
Das ist ein Tag vor der Wiedereröffnung der Restaurants. 
Unglücklich für Gastronomie und Mütter. Deshalb verschiebt Gastro Graubünden den Muttertag auf den 14. Juni. 
Unglücklich für Gastronomie und Mütter. Deshalb verschiebt Gastro Graubünden den Muttertag auf den 14. Juni. 
grhome.ch

Das Problem aus gastronomischer Sicht: Der Muttertag fällt auf den 10. Mai, der Bund erlaubt den Restaurants aber erst am Montag, 11. Mai, ihre Türen wieder zu öffnen. Um den Muttertagsumsatz nicht komplett ans Bein streichen zu müssen und den Müttern eine Freude zu machen, wird der Muttertag nun quasi inoffiziell nachgeholt. Gastro Graubünden gab am Freitag in einer Medienmitteilung bekannt, dass Graubünden den Muttertag verschiebe. Um den Müttern zu danken, brauche es kein bestimmtes Datum.

Hoffnung auf weitere Lockerungen bis Mitte Juni

Nicht nur Restaurants sind am Muttertag geschlossen. Vielerorts dürften die Mütter am Sonntag noch nicht einmal besucht werden, teilte Gastro Graubünden, der kantonale Zweig des Verbands Gastro Suisse, am Freitag mit.

Am «neuen» Muttertag, dem 14. Juni, seien eventuell weitere Lockerungen in Kraft und auch die Gastbetriebe in den Tourismusregionen wieder offen. «Wir hoffen, dass bis Mitte Juni das Versammlungsverbot fällt oder gelockert wird, sodass auch Gruppen von mehr als vier Personen sich in einem Restaurant treffen können», sagt Marc Tischhauser, Geschäftsführer von Gastro Graubünden, zu 20 Minuten.

Den Müttern wird am «neuen» Muttertag in den teilnehmenden Betrieben eine «kleine Aufmerksamkeit» offeriert. Das könne beispielsweise ein Aperitif oder ein Dessert sein. An der Aktion des Verbands machen bereits über hundert Restaurants mit. «Und es werden laufend mehr», freut sich Tischhauser. Ob andere Verbände ähnliche Aktionen planten, wisse er nicht.

(SDA, SDA)

Deine Meinung

19 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Mamma Mia

09.05.2020, 13:18

Innovative Gastronomiebetriebe sollte man jetzt unbedingt unterstützen. Und sie haben eine faire Chance, die Krise mit einem blauen Auge überstehen zu können, genauso verdient wie alle anderen Branchen auch. Als Familie seine Mutter zum Muttertag in ein schönes Restaurant ausführen zu können, ist doch toll und eine schöne Geste. Weshalb wird hier wieder reklamiert?

ich meinti

09.05.2020, 13:14

Bis dann ist wegen der 2. Welle wieder alles geschlossen.

Mit Denker

09.05.2020, 13:13

Wieder gegen Restaurants wettern.. Haben es schon schwer genug. Und die Auflagen für die Wiedereröffnung sind ein Witz und total unfair. Gelten sie in anderen Branchen auch? Ach nein? Warum denn nicht?