Bürger bringen Grosskraftwerk zu Fall

Aktualisiert

Bürger bringen Grosskraftwerk zu Fall

Der deutsche Energiekonzern RWE ist mit seinem Plan zum Bau eines Grosskraftwerks am Widerstand der lokalen Bevölkerung gescheitert.

In einer Befragung lehnten nach Angaben der Gemeinde Ensdorf rund 70 Prozent der Stimmenden den Bau eines Kohlekraftwerks ab.

RWE hatte in der Gemeinde im Saarland für zwei Milliarden Euro ein Steinkohlekraftwerk mit einer Leistung von 1600 Megawatt bauen wollen. Der Konzern lässt diesen Plan nun fallen. «Wir halten uns an unsere Vorgabe, nicht gegen den Willen der Bevölkerung das Projekt zu realisieren», sagte eine Sprecherin von RWE Power am Sonntag.

Für den Bau des Kraftwerks hätte die Gemeinde Ensdorf seinen Flächenutzungsplan ändern müssen. Die Bürgerbefragung dazu ist nicht rechtlich bindend. Der Gemeinderat hatte jedoch im Vorfeld versprochen, das Ergebnis zu akzeptieren.

Gegen den Bau waren Umweltschützer seit Monaten Sturm gelaufen. Sie hatten die Anlage wegen des damit verbundenen Ausstosses des Treibhausgases CO2 als «Klimakillerkraftwerk Ensdorf» bezeichnet.

RWE hatte indes darauf verwiesen, dass neue Kohlekraftwerke deutlich weniger Kohlendioxid ausstossen als alte Anlagen mit vergleichbarer Leistung. Der Konzern wollte das Kraftwerk 2012 ans Netz bringen.

(sda)

Deine Meinung