Teufen AR: Bürger wollen nachts wieder Beleuchtung
Aktualisiert

Teufen ARBürger wollen nachts wieder Beleuchtung

Der Gemeinderat von Teufen hat auf drei Aussenstrassen die Lampen ausgeschaltet. Das stösst auf Widerstand.

«Die Leute haben unsere Petition mit Begeisterung unterschrieben», sagt Uli Sonderegger. Gestern konnten er und drei Mitstreiter ihre Bogen mit 577 Unterschriften der Gemeindekanzlei Teufen übergeben. Sie fordern, dass die öffentliche Beleuchtung in den äusseren Quartieren der 5875-Seelen-Gemeinde umgehend wieder eingeschaltet wird.

Anfang dieses Jahres hatte Teufen auf Beschluss des Gemeinderates 59 Lampen an drei Aussenstrassen abgestellt. «Wir können so 5300 Franken einsparen», so der Gemeindepräsident von Teufen, Walter Grob. Und laut Ueli Ander­fluhen, dem Leiter des Tiefbauamtes, habe es nur wenige negative Rückmeldungen gegeben.

Doch offenbar gärte es in Teufen: «Mütter sind verängstigt, wenn ihre Kinder dunkle Strassen entlanggehen müssen», sagt Uli Sonderegger. Auch ältere Menschen fühlten sich unsicher. Innerhalb von drei Wochen hatten die Petitionäre um Sonderegger dreissig Formulare gefüllt. «Es gab sogar Leute, die mich anriefen und ein Formular wollten», so der pensionierte Architekt weiter. Das Anliegen kommt in einer Woche vor den Gemeinderat. «Wir werden das Anliegen prüfen», sagt Grob. Der Kapo Appenzell-Ausserrhoden sind keine Vorfälle wegen der fehlenden Beleuchtung bekannt. (20 Minuten)

Deine Meinung