Nicaragua: Bürgermeister begeht Selbstmord
Aktualisiert

NicaraguaBürgermeister begeht Selbstmord

Der Bürgermeister von Managua und frühere Boxchampion, Alexis Argüello, hat laut dem sandinistischen Radio Selbstmord begangen.

Eine Präsidentensprecherin bestätigte lediglich den Tod des Vertrauten des nicaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega.

Dieser ordnete eine dreitägige Staatstrauer an und sagte eine Reise nach Panama ab. Berichten der sandinistischen Medien zufolge hat sich Argüello in den frühen Morgenstunden durch einen Kopfschuss getötet.

Vorwürfe der Wahlfälschung

Der dreifache frühere Boxweltmeister hatte Ende des vergangenen Jahres das Amt des Bürgermeisters nach einer umstrittenen Wahl angetreten. Er war der Kandidat Ortegas, dem die Opposition vorwarf, die Wahl gefälscht zu haben.

Auch die internationale Staatengemeinschaft hatte die linksgerichtete sandinistische Führung aufgefordert, eine Untersuchung der Wahl zuzulassen.

Argüellos Gegenkandidat beim Kampf um eines der wichtigsten innenpolitischen Ämter war der frühere Aussenminister und Widersacher Ortegas, Eduardo Montealegre. Er wird derzeit von der sandinistischen Justiz wegen Korruption angeklagt wird.

(sda)

Deine Meinung