Bürgermeister mit Praline vergiftet
Aktualisiert

Bürgermeister mit Praline vergiftet

Mit einer vergifteten Praline ist in Österreich ein Mordanschlag auf einen Bürgermeister verübt worden. Das Stadtoberhaupt von Spitz in Niederösterreich liegt nach dem Genuss der gefährlichen Leckerei bewusstlos im Spital.

Ärzte wiesen bei dem Mann, der auch als Rechtsanwalt arbeitet, den auch in Rattengift enthaltenen Stoff Strychnin nach. Die Vergiftung stammt nach Polizeiangaben mit grosser Wahrscheinlichkeit von einer Praline, die der Mann zusammen mit einer Grusskarte am Freitag an der Windschutzscheibe seines Autos fand.

Auf der Karte steht nach Polizeiangaben aussen «Wollte dir was Wichtiges sagen!», auf der Innenseite findet sich der Schriftzug «Du bist für mich etwas ganz Besonderes!». Nach dem Genuss der Schokolade am Samstag brach der Mann unter Krämpfen zusammen und musste mit dem Helikopter ins Spital gebracht werden.

Bisher ist die Polizei weder im privaten noch im politischen oder beruflichen Umfeld des Mannes auf Hinweise auf ein mögliches Motiv gestossen. (sda)

Deine Meinung