Gefährliche Aufgabe: Bürgerwehr kämpft gegen Hütchenspieler
Aktualisiert

Gefährliche AufgabeBürgerwehr kämpft gegen Hütchenspieler

Genfer Bürger wollen nicht mehr länger zusehen, wie Hütchenspieler Touristen um Geld betrügen. Auf eigene Faust legen sie sich mit den Banden an, was nicht ungefährlich ist.

von
som
Die bandenmässig organisierten Hütchenspieler wollen sich ihr Geschäft nicht verderben lassen und wehren sich mit Gewalt.

Die bandenmässig organisierten Hütchenspieler wollen sich ihr Geschäft nicht verderben lassen und wehren sich mit Gewalt.

Die tapferen Bürger patrouillieren zwanzig Stunden pro Woche am Genfer Seeufer und haben ein Ziel: Sie wollen den Hütchenspieler das Handwerk legen. Der Einsatz der selbsternannten Milizen gegen die Gauner bringt aber einiges an Gefahr mit sich. Fabrice, Chef der zwölfköpfigen Truppe, sagte gegenüber der «Tribune de Genève», dass die Milizen schon mehrfach bedroht und geschlagen worden seien. Er selbst sei schon vor Zeugen mit dem Tode bedroht worden: «Einmal haben uns etwa zwanzig Betrüger eingekesselt. Sie haben mit Steinen und Glasscherben nach uns geworfen. Ich habe mich dann mit einem Pfefferspray verteidigt.»

Trotz dieser schlimmen Erfahrungen machen die beherzten Genfer weiter. Sie wollen nicht mehr länger dabei zusehen, wie die Hütchenspieler vor ihren Augen täglich Touristen betrügen. In einem Hilferuf an den Bundesrat schrieben sie: «Wir sind einfache und ehrliche Bürger und wünschen eine schnelle und effiziente Aktion, bevor ein Drama geschieht.»

Bestechungsversuch mit einer Frau

Als die Hütchenspieler von diesen Aktion erfuhren, versuchten sie, die Milizen mit Geld zu bestechen. «Sie haben uns zudem eine Frau angeboten, damit wir ruhig sind. Diese Typen sind Zuhälter und Mafiosi», empört sind David, eines der Mitglieder der Bürgerwehr.

Die Genfer Polizei hält nicht viel vom Vorgehen der Milizen. «Diese Personen nehmen erhebliche Risiken auf sich», so Laurent Paoliello, Kommunikationsverantwortlicher des Sicherheitsdepartements. Er ist aber der Meinung, dass man etwas gegen die Betrüger unternehmen muss und wünscht sich eine Gesetzesänderung: «Den Polizisten soll es in Zukunft erlaubt sein, gegen die Hütchenspieler vorzugehen.» Eine entsprechende Initiative muss noch vom Regierungsrat genehmigt werden.

Deine Meinung