Stadt Zürich: Büros sollen Wohnungen weichen
Aktualisiert

Stadt ZürichBüros sollen Wohnungen weichen

Die Zürcher Innenstadt soll wieder Wohnquartier werden. Büros sollen deshalb vermehrt wieder zu Wohnungen umgebaut werden. Dies sieht das neue Leitbild für die Zürcher Innenstadt vor.

Laut dem Leitbild sollen zudem die Fussgängerzonen ausgebaut werden sowie der Münsterhof, der Bürkliplatz und die Gemüsebrücke aufgewertet werden. Eine autofreie Innenstadt strebt die Stadt nicht an. Für Anwohner, Gewerbler und Gehbehinderte soll die Zufahrt auch weiterhin gewährleistet sein.

Vermeiden will man in Zukunft jedoch eine räumliche und zeitliche Anhäufung von Events, wie die Stadt schreibt. Etwas mehr Leben dürfte es laut Leitbild dafür in Sachen Gastronomie im Raum Bahnhofstrasse geben.

Das Leitbild wurde vom sogenannten «Arbeitskreis Innenstadt» ausgearbeitet und dient als solide Basis für konkrete Projekte, wie die Stadt schreibt. Zu diesem Arbeitskreis gehören die Zürcher Stadtentwicklung, Geschäftsvereinigungen, Warenhäuser, Banken, Quartiervereine und städtische Amtsstellen.

Im Jahr 1997 wurde zum ersten Mal ein Leitbild für die Zürcher Innenstadt erarbeitet. Damals standen die Realisierung des Parkhauses Gessnerallee, die Ausweitung der Ladenöffnungszeiten und die Förderung des öffentlichen Verkehrs im Zentrum.

(sda)

Deine Meinung