«Büssissimo»: Büssi spielt Böhmermann
Aktualisiert

«Büssissimo»Büssi spielt Böhmermann

Jan Böhmermann moderiert «Wetten, dass..?», und was macht der Schweizer Radiomoderator Stefan Büsser? Er erfindet ein «Büssissimo».

von
Lorena Sauter
1 / 6
Stefan Büsser, Stéphanie Berger, Baschi und Manuel Rothmund (v.l.) im «Büssissimo»-Studio.

Stefan Büsser, Stéphanie Berger, Baschi und Manuel Rothmund (v.l.) im «Büssissimo»-Studio.

zvg
«Das war die beste Samstagabend-Show, die ich je an einem Donnerstagnachmittag gehört habe», sagte Büssi zu 20 Minuten.

«Das war die beste Samstagabend-Show, die ich je an einem Donnerstagnachmittag gehört habe», sagte Büssi zu 20 Minuten.

zvg
Baschi, der schon oft bei Beni Thurnheer zu Gast war, durfte natürlich nicht fehlen in der Show.

Baschi, der schon oft bei Beni Thurnheer zu Gast war, durfte natürlich nicht fehlen in der Show.

Screenshot

Aus «Benissimo» wird «Büssissimo»: Für zwei Stunden verwandelte Moderator Stefan Büsser am Donnerstagnachmittag das SRF-3-Radiostudio in eine Variante von Beni Thurnheers früherem «Benissimo»-Studio – Kugeln, Glasbox und Special Guests inklusive.

So begrüsste Büssi als musikalischen Act Baschi sowie Komikerin und Ex-«Friends»-Mitglied Stéphanie Berger im Studio. Und via Telefonschaltung natürlich die Spielteilnehmer.

Beni spielte sogar mit

Statt einer Million gab es zwar nur einen 100-Franken-Bücher-Gutschein zu gewinnen, einen Überraschungsmoment aber gab es trotzdem: «Da isch dä Beni Thurnheer und ich will auch so einen Preis gewinnen», meldete sich plötzlich ein Telefonanrufer.

Obwohl es jedermann klar gewesen sein dürfte, dass der «Schnurri der Nation» tatsächlich am Apparat war, gaben sich Büssi und sein Kollege Manuel Rothmund (natürlich absichtlich) unwissend und hielten einen unterhaltsamen (bestimmt nicht ganz improvisierten) Talk über Benis Rentner-Dasein.

«Das war die beste Samstag-Abend-Show, die ich je an einem Donnerstag Nachmittag gehört habe»

Den Zuschauern hats offenbar gefallen: «Die Publikumsreaktionen waren super! Und dass sogar Beni himself angerufen hat, war natürlich das Highlight schlechthin», sagte Büssi nach der Sendung zu 20 Minuten. Auch Büssi selbst zeigt sich begeistert: «Das war die beste Samstagabend-Show, die ich je an einem Donnerstagnachmittag gehört habe. Mit meinem Gesicht kann man auf jeden Fall eine grosse Fernsehkiste moderieren – am Radio.»

Die Idee von «Büssissimo» sei übrigens während einer Morgensitzung spontan entstanden und logischerweise eine Anlehnung an Jan Böhmermanns zweite «Wetten, dass..?»-Spezialausgabe von heute Abend, erklärt Büssi.

Die Highlights von «Büssissimo»:

Büssi spielt Böhmermann

Deine Meinung