Caparros entlassen: Bulat Tschagajew feuert nächsten Coach
Aktualisiert

Caparros entlassenBulat Tschagajew feuert nächsten Coach

Nach nur fünf Meisterschaftsspielen wurde Joaquin Caparros bei Neuenburg Xamax bereits wieder freigestellt. Womöglich lancieren die Spieler jetzt einen Boykott.

von
vof

In Neuenburg werden weiterhin negative Schlagzeilen produziert: Xamax hat sich nach knapp vierwöchigem Engagement von Trainer Joaquin Caparros getrennt. Nachfolger soll ein früherer Barça-Spieler mit Grosny-Vergangenheit werden.

François Ciccolini überstand als Xamax-Coach nur zwei Partien. Caparros wurde von der offenkundig planlosen Vereinsführung um Bulat Tschagajew nach fünf Spielen entlassen. Gemäss einem Bericht des Internet-Portals der Westschweizer Zeitung «L'Express» soll der Spanier Victor Muñoz seinen Landsmann beim ASL-Vorletzten ersetzen.

Muñoz zuvor bei Terek Grosny

Die mögliche Wahl Muñoz ist mutmasslich kein (tschetschenischer) Zufall. Der ehemalige WM-Teilnehmer (1986) und Ex-Spieler des FC Barcelona arbeitete zuletzt während knapp zwei Monaten für Terek Grosny, bis er im letzten Januar vom mittlerweile ebenfalls entfernten Holländer Ruud Gullit abgelöst wurde. An der Organisation Tereks war bis vor Kurzem auch Bulat Tschagajew finanziell beteiligt.

Seit Tschagajew den einst renommierten Neuenburger Verein im Mai gekauft hat, ist im Zusammenhang mit den Romands keine verlässliche Prognose mehr möglich. Der unberechenbare Tschetschene trennt sich nahezu im Wochentakt von Angestellten. Spieler mussten den Klub verlassen, Funktionäre wurden ohne Vorwarnung freigestellt - zuletzt der Mediensprecher.

Nächster Eklat schon programmiert

Nun erfüllte Caparros die Ansprüche des ungestümen Patrons offenbar nicht mehr. Ausgerechnet jener Coach, der Xamax nach einem desaströsen Auftakt zur Saison (drei Niederlagen in Serie) in den vergangenen vier Runden ohne Niederlage einigermassen stabilisierte, muss seinen Posten per sofort räumen. Insider übermittelten, der stolze Spanier habe sich gegen die permanente Einmischung Tschagajews gewehrt und dafür nun «cash» bezahlt.

Der nächste Eklat ist angesichts des «Führungsstils» von Tschagajew so oder so programmiert. Caparros genoss beim Publikum ausgeprochen grosse Sympathien. Die Anhänger werden den Rausschmiss der charismatischen Figur nicht goutieren.

Boykottieren die Spieler die nächste Partie?

Im Umfeld von Xamax kursiert überdies das Gerücht, dass die Spieler einen Boykott der nächsten Partie gegen GC (11. September) in Erwägung ziehen würden. Sollten die August-Saläre bis dahin nicht gesamthaft und vor allem rechtzeitig überwiesen sein, ist wohl mit allem zu rechnen.

Spätestens dann wird die Neuenburger Posse ausufern und könnte sich für die Swiss Football League (SFL) endgültig zu einem «Fall Xamax» verschärfen. Da Tschagajew aber erst nach der erfolgreichen Lizenz-Prüfung bei Xamax eingestiegen ist, kann er von der SFL in dieser Saison kaum mehr gestoppt werden - die Vorlage von Bankgarantien ist erst im Hinblick auf die neue Saison erforderlich.

Deine Meinung