Aktualisiert 21.01.2016 11:27

Payerne VD

Bulldogge sperrt Herrchen aus LKW aus

Diese Hündin ist nicht auf den Kopf gefallen: Als ihr Besitzer kurz das Fahrzeug verlässt, verschliesst sie die Türen. Später befreit sie sich selbst – indem sie das Fenster öffnet.

von
vro

Tiere sind manchmal klüger, als man auf Anhieb denkt. Die französische Bulldogge Dark hat das ihrem Herrchen Florian gestern eindrücklich bewiesen. Der Berufschauffeur war am Morgen mit seinem LKW nach Payerne VD unterwegs, um dort Waren abzuliefern. Wie immer war auch die zweijährige Hündin dabei – Florian und Dark sind unzertrennlich.

Auf der Rue de la Vignette, kurz vor dem Ziel, hielt der LKW-Fahrer an, um den Strassenzustand zu prüfen. Es hatte geschneit und Florian wollte die Rutschfestigkeit erkunden. Also hielt er sein Fahrzeug an und stieg aus. Dabei beging er einen entscheidenden Fehler: Er liess den Schlüssel in der Führerkabine.

Vergebliche Hilfe

Hündin Dark war das egal, sie schloss sich prompt im gemütlich warmen Fahrzeug ein. Sie habe aus dem Fenster sehen wollen, erklärt der Chauffeur 20 Minutes. «Sie stellte sich auf die Hinterpfoten und stützte sich auf dem Knopf der Zentralverriegelung ab. Es ist nicht das erste Mal, aber normalerweise nehme ich den Schlüssel mit mir mit.»

Ein Dilemma für Florian: Der LKW stand verriegelt mitten auf der Strasse, die anderen Verkehrsteilnehmer mussten ihn via Gegenfahrbahn überholen. Schliesslich eilten von einer benachbarten Autogarage mehrere Mitarbeiter herbei. Doch sie versuchten vergeblich, Hund und Halter aus der unglücklichen Situation zu erlösen.

Ende gut, alles gut

Doch das war auch gar nicht nötig. Schliesslich gehen Florian und Dark durch dick und dünn – und wenn Freundschaften Berge versetzen können, dann können sie auch Türen öffnen. Tatsächlich: Der Chauffeur stellte sich auf eine Leiter, um ins Fahrzeuginnere sehen zu können. Mit seinen Anweisungen schaffte es die Hündin schliesslich, den Knopf des Fensterhebers zu drücken und die Scheibe zu öffnen.

Rund 20 Minuten dauerte der ungewollt in die Länge gezogene Zwischenstopp. Immerhin dürfte er bei den freiwilligen Helfern für ein Schmunzeln gesorgt haben. Und auch Florian wird aus der Sache gelernt haben: Niemals die Schlüssel im Fahrzeug lassen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.