Britneys neue Platte: Bumbum mit Text
Aktualisiert

Britneys neue PlatteBumbum mit Text

Ende Woche erscheint «Britney Jean». 20 Minuten hat sich die neue Platte von Britney Spears schon angehört.

von
Marlies Seifert

Das neue Album von Britney Spears kommt zwar erst am Freitag in den Handel. Auf iTunes kann man «Britney Jean» aber schon in voller Länge streamen. Unser erstes Fazit nach zwei Durchläufen:

Highlights: Ausgerechnet Britneys grösste Konkurrentin hat am besten Song des Albums mitgeschrieben: Katy Perry war an der Entstehung des kraftvollen Midtempo-Ohrwurms «Passenger» beteiligt. In keinem Song auf dem Album hat Brit mehr Text. Stimmlich kommt sie aber an ihre Grenzen. Auch überzeugend: das hypnotische, von William Orbit produzierte «Alien».

Tiefpunkt: Mithilfe von Executive Producer Will.i.am hat Spears ein paar Club-Bomben aufgenommen. Während die Spoken-Word-Phrasen und fetten Beats in der Single «Work Bitch» noch nach modernem Dance-Pop klingen, treibt Brit den EDM-Terror mit «Body Ache» auf die Spitze. Am grässlichsten ist David Guettas charakteristisches Dreiton-Piano.

Featuring: In «Chillin' With You» duettiert Britney mit ihrer kleinen Schwester Jamie Lynn. Ein zusammengewürfeltes Übel mit dünnen Stimmchen.

Trennungssong: «Britney Jean» sei ihr «persönlichstes Album überhaupt», wird Britney nicht müde zu betonen. Hören tut man das eigentlich nur in der Powerballade «Perfume». Die ist dafür wirklich gelungen.

Fazit: Bei nur zehn Songs ist zu viel Füllmaterial vorhanden. Eine durchwachsene Platte.

Deine Meinung