Aktualisiert 28.03.2014 16:01

Eckwerte festgelegt

Bund stellt 5000 Plätze für Asylbewerber bereit

Die Neustrukturierung des Asylbereichs in der Schweiz ist einen Schritt weiter. Bund und Kantone haben in einer gemeinsamen Erklärung einstimmig erste Zahlen vereinbart.

3400 zusätzliche Plätze sollen in Zukunft für Asylbewerber bereitstehen. Im Bild: Asylzentrum Bremgarten AG

3400 zusätzliche Plätze sollen in Zukunft für Asylbewerber bereitstehen. Im Bild: Asylzentrum Bremgarten AG

Ziel der Neustrukturierung ist die Beschleunigung der Asylverfahren. Künftig wird der Bund in sechs Regionen 5000 Unterkunftsplätze statt wie bisher 1600 für Asylsuchende bereitstellen. Vorgesehen ist ausserdem ein Kompensationsmodell für Kantone, die besondere Aufgaben und Verpflichtungen übernehmen.

Mit der Neustrukturierung im Asylbereich soll in Zukunft eine Mehrheit der Asylverfahren in Zentren des Bundes rechtskräftig abgeschlossen werden, sodass die Kantone weniger Asylsuchende übernehmen müssen. Dies teilte das Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement am Freitag mit.

Die Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden verabschiedeten den Schlussbericht zur Gesamtplanung der Neustrukturierung sowie die entsprechenden Eckwerte in einer gemeinsamen Erklärung.

Sie sprachen sich für sechs Regionen aus: Kanton Zürich, Kanton Bern, Westschweiz, Zentral- und Südschweiz, Nordwestschweiz und Ostschweiz. Der Bund betreibt in jeder Region ein Verfahrenszentrum und bis zu drei Ausreisezentren. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.