Aktualisiert 11.04.2018 10:43

Eindrückliche Bilder

Bund warnt mit Karten vor dem Klimawandel

Eine schmelzende Schweiz und das Matterhorn aus Sand: Künstler gestalteten in einem Wettbewerb für den Bund eindrückliche Bilder zum Klimawandel.

von
bz
1 / 19
Colin Droz und Luca Mengisen, Schule für Gestaltung Bern und Biel, Standort Biel, siegen mit «Relativise!».

Colin Droz und Luca Mengisen, Schule für Gestaltung Bern und Biel, Standort Biel, siegen mit «Relativise!».

© BAFU/Colin Droz, Luca Mengisen
Silvain Monney, Hochschule Luzern – Design & Kunst, holte sich mit «Matterhorn 2117» Platz 2.

Silvain Monney, Hochschule Luzern – Design & Kunst, holte sich mit «Matterhorn 2117» Platz 2.

© BAFU/Silvain Monney
Juliana Aschwanden-Vilaça, Hochschule Luzern Design & Kunst, belegt mit «Fata Morgana» den dritten Platz.

Juliana Aschwanden-Vilaça, Hochschule Luzern Design & Kunst, belegt mit «Fata Morgana» den dritten Platz.

© BAFU/Juliana Aschwanden-Vilaça

Auf die Schweiz als Alpenland wirkt sich der Klimawandel besonders stark aus. So hat beispielsweise Wasserknappheit in trockenen Sommern Folgen für die Landwirtschaft. Obwohl der Klimawandel in aller Munde sei, bleibe er für Laien oft ein abstraktes Phänomen, schreibt das Bundesamt für Umwelt. «Bilder können mehr sagen als Worte», folgert das Amt. Ein Kartenset, das eindrückliche Bilder wie zum Beispiel ein schmelzendes Schoggikreuz zeigt, warnt vor der Klimaerwärmung.

Kreiert wurden die Karten von Grafik- und Design-Studenten für einen Wettbewerb. Die Teilnehmenden des Wettbewerbs hatten die Aufgabe, ein Bild zu schaffen, das Aufmerksamkeit oder Verständnis für den Klimawandel in der Schweiz weckt oder sogar zum Handeln anregt. Eine Fachjury erkor das Bild «Relativise!» zum Sieger. Platz 2 belegt «Matterhorn 2117» und Platz 3 «Fata Morgana». Sehen Sie in der Bildstrecke die Wettbewerbsbeiträge, von denen eine Auswahl im Kartenset zu finden ist.

Fehler gefunden?Jetzt melden.