Bundesermittler prüfen Fondsgesellschaft von Citigroup
Aktualisiert

Bundesermittler prüfen Fondsgesellschaft von Citigroup

Ermittler der Bundesbehörden prüfen die Investmentfonds-Tochter von Citigroup im Zusammenhang mit ihrer Verbindung zu Transfer-Agenten.

Transfer Agenten sind Gesellschaften, die eine komplette Servicepalette an die Kunden anbieten. Dazu gehören unter anderem Kommunikationsschnittstellen mit dem Anleger (Call Center, interaktive Telefonsysteme mit Spracherkennung) und lokale Clearing-Dienstleistungen für die Fondsanbieter.

Der grösste Finanzdienstleisters der Welt teilte in New York mit, er habe erst am Montag erfahren, dass die Ermittlungsbehörden die Tochter Citigroup Asset Management prüfen, die am 30. September Vermögen über 495 Milliarden Dollar verwaltet hatte.

Citigroup habe die US-Börsenaufsicht SEC, den New Yorker Staatsanwalt und andere Aufsichtsbehörden darüber informiert. Das Unternehmen kündigte an, mit allen Regierungsstellen zusammenzuarbeiten.

Überprüft werde der Eintritt in den Geschäftsbereich 1997 bis 1999. «Bedauerlicherweise können wir nun sehen, dass es nicht auf die Art und Weise geschehen ist, wie es hätte sein sollen», teilte Citigroup weiter mit.

Die US-Behörden führen Ermittlungen bei mehreren Unternehmen der Fondsbranche wegen mutmasslich unsauberer Geschäfte.

(sda)

Deine Meinung