Bundesfeier 2007 auf dem Rütli findet definitiv statt
Aktualisiert

Bundesfeier 2007 auf dem Rütli findet definitiv statt

Die Rütlikommission hat grünes Licht für die Bundesfeier 2007 auf der traditionsreichen Wiese gegeben, nachdem Unternehmer die Sicherheitskosten übernommen hatten.

Mitte Woche hatte sich eine Gruppe um den Berner Unternehmer und FDP-Nationalrat Johann Schneider-Ammann sowie Uhrenkönig Nicolas Hayek zur Übernahme der Sicherheitskosten der Stadt Luzern bereiterklärt. Die Stadtregierung stellte unter diesen Bedingungen ihren Abfahrtssteg für Schiffe aufs Rütli wieder zur Verfügung. Die diesjährige Rütlifeier wäre im Streit um den Schiffssteg fast geplatzt, nachdem Luzern beim Bund vergeblich um einen Beitrag zu den Sicherheitskosten ersucht hatte. Zuvor hatten sich die anderen Kantone mit Schiffstegen am Vierwaldstättersee trotz eines Kompromissvorschlags aus Luzern zurückgezogen. Beim Hickhack ums Rütli waren in den vergangenen Wochen die Wogen hochgegangen, standen doch die Besuche von Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey und Nationalratspräsidentin Christine Egerszegi auf dem Spiel. Diese hohen Gäste werden jetzt auftreten, wie die Rütlikommission der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) schreibt.

Calmy-Rey zufrieden

Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey, die stets gesagt hatte, sie werde am 1. August auf jeden Fall auf dem Rütli sein, hatte bereits am Mittwoch - vor dem Entscheid der Rütlikommission - ihre Freude geäussert. Es sei eine Lösung gefunden worden für jene, die eine würdige Feier auf dem Rütli wünschten.

Nach dem Entscheid bekräftigte sie dies gegenüber dem Westschweizer Radio RSR. Dass die Sicherheitsmassnahmen von Privaten finanziert werde, störe sie nicht, sagte sie. Es sei der gute Bürgersinn dieser Unternehmer, die das Fest möglich machten. (sda)

Deine Meinung