Bundesliga droht zur Bayern-Liga zu werden
Aktualisiert

Bundesliga droht zur Bayern-Liga zu werden

In der Bundesliga ist ein spezielles Programm zu erwarten: Nie zuvor investierten die 18 Klubs mehr Geld in neues Personal. Für mehr als 30 Prozent der geschätzten 180 Millionen Euro kaufte Bayern München ein.

Auf dem UEFA-Papier ist die deutsche Liga nur «fünftklassig». Spanien, England, Italien und Frankreich weisen in der Fünfjahres-Wertung höhere Punktzahlen aus. Selbst der neue Ligapräsident Reinhard Rauball gab Defizite im internationalen Vergleich zu: «Wir sind bedenklich abgerutscht und müssen unsere Position gegen ein Land wie Rumänien verteidigen.» Bezüglich der öffentlichen Wahrnehmung ist die Bundesliga indes gleich hoch einzuschätzen wie die Topklassierten. Durchschnittlich 37 644 Zuschauer verfolgten die Partien. Der Rahmen stimmt also und ist unbestritten attraktiv.

Erfolge am Verhandlungstisch

An der Münchner Säbenerstrasse beginnt das Feld der Verlierer schon bei Platz 2. Deshalb war der 4. Rang und die «Verbannung» in den UEFA-Cup für die noblen Herren am Bayern-Schaltpult nicht mehr der grossen Rede wert. Im Sommer wurde ver- und vor allem gehandelt. Uli Hoeness kehrte mit prallgefüllten Einkaufstaschen von seiner Europa-Tour zurück.

Stars wie der italienische Weltmeister Luca Toni (von Fiorentina), Frankreichs Mittelfeld-Motor Franck Ribéry (Marseille), der argentinische Internationale José Ernesto Sosa (La Plata) oder Deutschlands WM-Topskorer Miroslav Klose unterschrieben bei den Bayern, und Zé Roberto kehrte aus Brasilien zurück. Der 20-fache Champion hat sich in der Transferperiode für Bundesliga-Verhältnisse maximal verstärkt - im deutschen TV-Markt sind für die 36 Profi-Klubs «nur» rund 693 Millionen Franken zu generieren, während in der englischen Premier League für 20 Teams mehr als 2 Milliarden bereit stehen.

Ottmar Hitzfeld kann und muss mit diesem Ensemble gewinnen. Selbst mit der B-Formation wäre das Gros seiner Berufskollegen in Deutschland vorzüglich bedient. Für die deutschen Nationalspieler Lukas Podolski, Bastian Schweinsteiger, Jan Schlaudraff und Marcell Jansen hat sich die Situation erheblich verändert; sie gehören beim Saisonstart nicht zur Stammformation - es sei denn, eine der gesetzten Top-Verpflichtungen fehle verletzundhalber.

Rakitic - die falsche Nummer 10?

Für 11 von 18 Coaches der Bundesliga hat Bayern mit seinem Sturmlauf durch den internationalen Markt alle Fragen nach dem Titel bereits beantwortet. Mit dem Kaufrausch des Giganten vermochte kein Konkurrent auch nur annähernd mitzuhalten. Der verblüffende Titelträger VfB Stuttgart geriet nur wegen zweier Roter Karten im Cup in die Schlagzeilen. In personeller Hinsicht ergänzten die Schwaben ihr starkes Kader aber geschickt. Herthas Regisseur Yildiray Bastürk lotsten sie ohne Ablösesumme in den Süden.

Als Juwel könnte sich Stuttgarts neuer rumänische Stürmer Ciprian Marica (von Schachtjor Donezk) entpuppen. Während Marco Streller den Basler Heimatschutz bevorzugte, beginnt für Ludovic Magnin die sechste stahlharte Saison in Deutschland. Obwohl der stürmende Linksverteidiger während der Vorbereitung durch eine Mandelentzündung behindert war, wird Trainer Armin Veh zweifelsfrei auf ihn setzen.

In der «Bayern-Liga» rechnen die Experten damit, dass sich Bremen und Schalke auf ähnlichem Niveau wie die Stuttgarter bewegen werden. Ausser Klose, der in der letzten Rückrunde allerdings formschwach war, hat Werder keine wichtige Figur verloren. Anderseits veredelt der Brasilianer Carlos Alberto (22) die rechte Mittelfeldseite. Für den Rasta-Mann von Fluminense überwies der Meister von 2004 die Vereinsrekordsumme von 7,8 Millionen Euro.

Etwas weniger Geld bezahlte Schalke, die Nummer 2 der letzten Saison, für Basels Ivan Rakitic. Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger soll Spielmacher Lincoln ersetzen. Die Knappen pokerten hoch. Sie liessen den genialen, aber launischen südamerikanischen Spektakelproduzenten ziehen, woran sich ein Teil der Prominenz im Team erheblich störte. Der Topskorer Kevin Kuranyi stellte die Transferpolitik seines Vereins sogar öffentlich in Frage. Nicht nur er, sondern auch neutrale Beobachter bezweifeln, dass der erst 19-jährige Rakitic die richtige Nummer 10 ist. Edi Frühwirth hatte die Königsblauen 1958 letztmals zum Gewinn der Meisterschaft geführt. Unter der Regie von Rakitic, so unken Kritiker, könne das «50-Jahr-Jubiläum» nicht verhindert werden.

Barnetta will «einen Schritt vorwärts»

Hinter den «Big Four» ist der Kandidatenkreis für die weiteren Plätze im internationalen Business vermutlich gewachsen. Leverkusen steckte weitere 14 Millionen Euro in die Mannschaft. Torschützenkönig Theofanis Gekas von Bochum und Chiles U20-WM-Star Arturo Vidal (Colo Colo) sind Qualitätsgaranten. «Im Schnitt sind wir sehr jung. Es dauert wohl schon noch eine Weile, bis wir ganz oben eingreifen können», beurteilt Leverkusens Tranquillo Barnetta (22) die Situation vorsichtig. Nach dem Erstrunden-Out im Cup in St. Pauli gelte es nun zunächst einmal die Ruhe zu bewahren.

Für Barnetta kommen für die UEFA-Cup-Plätze «etwa fünf bis sechs Teams» in Frage. Der Schweizer EM- und WM-Teilnehmer erwartet einen stärkeren Hamburger SV und ein unberechenbareres Borussia Dortmund. Im dritten Jahr mit Leverkusen will Barnetta nach einer nicht restlos überzeugenden zweiten Saison «persönlich einen Schritt vorwärts machen und damit Kontinuität erreichen». Mit Fernblick auf die EM rechnet Barnetta so oder so mit einem «aufregenden Jahr».

Professionals mit Schweizer Hintergrund sind in Deutschland zwar weiterhin nur als Randgruppe vertreten; dies wird sie aber nicht daran hindern, Schlagzeilen zu produzieren. Mladen Petric wertet auch die Offensivabteilung eines Bundesligisten diskussionslos auf. Zusammen mit Alex Frei, dessen Rückkehr nach einer Hüftoperation für Ende August vorgesehen ist, könnte der Hobby-Zauberer Petric den gewaltigen BVB-Anhang nach Jahren der Enttäuschungen (endlich) wieder einmal verwöhnen.

Favres schwieriger Job

Schwieriger als angenommen ist der Job von Lucien Favre in Berlin. Allzu lang war die Hertha damit beschäftigt, sich von Altlasten und verwöhnten Jungstars wie Kevin-Prince Boateng (zu Tottenham) zu trennen. Der zweifache Meistertrainer aus Zürich fand auf dem Olympia-Gelände eine riesige Baustelle vor. Erst zwei Neue hatten die Berliner bis zur letzten Woche vor dem Start gegen Frankfurt verpflichtet. Favre schüttelte angesichts der taktischen Unzulänglichkeiten seiner aktuellen Equipe den Kopf: «Es wird schwierig. Wir haben noch sehr viel zu tun.» Er hätte sich eine Bundesliga-Premiere unter günstigeren Voraussetzungen gewünscht.

«Schweizer» Spieler in der Bundesliga

Ludovic Magnin (VfB Stuttgart, seit 2005)

Ivan Rakitic/Sz-Kro (Schalke 04, neu)

Tranquillo Barnetta (Leverkusen, 2005)

Pirmin Schwegler (Leverkusen, 2006)

Alex Frei (Borussia Dortmund, 2006)

Philipp Degen (Dortmund, 2005)

Mladen Petric/Sz-Kro (Dortmund, neu)

Christoph Spycher (Frankfurt, 2005)

Fabian Lustenberger (Hertha, neu)

Mario Eggimann (Karlsruhe, 2002)

Marcel Herzog (Duisburg, neu)

Lucien Favre (Trainer Hertha Berlin, neu)

Marcel Koller (Trainer Bochum, 2005)

Raphaël Wicky (HSV, 2002), Daniel Imhof und David Pallas (beide Bochum, 2005) sind in Hamburg nicht mehr erwünscht und stehen vor einem Transfer

Top-Skorer 2006/07

1. Gekas (Bochum, neu Leverkusen) 20

2. Frei (Dortmund) und Makaay (München) je 16

4. Kuranyi (Schalke) 15

5. Pantelic (Berlin), Zidan (Mainz, neu Bremen), Radu (Cottbus, neu Wolfsburg), Gomez (Stuttgart) je 14

9. Diego (Bremen), Klose (Bremen, neu München), Cacau (Stuttgart) je 13

1. Runde 2007/08: Freitag, 10. August, 20.30 Uhr: Stuttgart - Schalke. - Samstag, 11. August, 15.30 Uhr: München - Rostock. Leverkusen - Cottbus. Bochum - Bremen. Hannover - Hamburg. Frankfurt - Berlin. Wolfsburg- Bielefeld. - Sonntag, 12. August, 17 Uhr: Nürnberg - Karlsruhe. Dortmund - Duisburg. (si)

Bundesliga-Transfers

VfB Stuttgart (1. Rang 2006/07): Trainer: Armin Veh (seit 10. Februar 2006). - Zuzüge: Yildiray Bastürk (Hertha Berlin). Gledson (Br/Hansa Rostock). Danijel Ljuboja (Ser/Hamburger SV, war ausgeliehen). Silvio Meissner (Kaiserslautern/war ausgeliehen). Raphael Schäfer (Nürnberg). - Abgänge: MARCO STRELLER (Sz/Basel). Markus Babbel (Rücktritt/Co-Trainer). Daniel Bierofka (1860 München). Mario Carevic (Kro/Lokeren). Christian Gentner (Wolfsburg/ausgeliehen). Heiko Gerber (Ingolstadt). Dirk Heinen (Karrierenende). Timo Hildebrand (Valencia). Benjamin Lauth (Hamburger SV, war ausgeliehen). Jon Dahl Tomasson (Dä/Villarreal).

Schalke (2.): Trainer: Mirko Slomka (seit 4. Januar 2006). - Zuzüge: Ivan Rakitic (Kro/Basel). Jermaine Jones (Frankfurt). Matthias Schober (Hansa Rostock). Heiko Westermann (Bielefeld). - Abgänge: Hamit Altintop (Tür/Bayern München). Michael Delura (Panionios Athen). Lincoln (Br/Galatasaray Istanbul).

Werder Bremen (3.): Trainer: Thomas Schaaf (seit 1999). - Zuzüge: Carlos Alberto (Br/Corinthians Sao Paulo). Leon Andreasen (Dä/Mainz, war ausgeliehen). Boubacar Sanogo (Elf/Hamburger SV). - Abgänge: Miroslav Klose (Bayern München). Andreas Reinke (?).

Bayern München (4.): Trainer: Ottmar Hitzfeld (seit 31. Januar 2007). - Zuzüge: Hamit Altintop (Tür/Schalke). Marcell Jansen (Mönchengladbach). Miroslav Klose (Bremen). Franck Ribéry (Fr/Marseille). Jan Schlaudraff (Aaachen). José Ernesto Sosa (Arg/Estudiantes de la Plata). Luca Toni (It/Fiorentina). Zé Roberto (Br/FC Santos). - Abgänge: Andreas Görlitz (Karlsruher SC/ausgeliehen). Owen Hargreaves (Eng/Manchester United). Ali Karimi (Iran/Katar SC). Roy Makaay (Ho/Feyenoord Rotterdam). Claudio Pizarro (Peru/Chelsea). Hasan Salihamidzic (Bos/Juventus Turin). Roque Santa Cruz (Par/Blackburn Rovers). Julio dos Santos (Arg/Almeria/ausgeliehen). Mehmet Scholl (Rücktritt).

Bayer Leverkusen (5.): Trainer: Michael Skibbe (seit 9. Oktober 2005). - Zuzüge: Ricardo Faty (Fr/AS Roma). Manuel Friedrich (Mainz). Theofanis Gekas (Grie/Bochum). Hans Sarpei (Ghana/Wolfsburg). Arturo Vidal (Chile/Colo Colo). Lukas Sinkiewicz (Köln). - Abgänge: Athirson (Br/Botafogo Rio de Janeiro). Marko Babic (Kro/Betis Sevilla). Hans-Jörg Butt (?). Juan (Br/AS Rom). Ahmed Madouni (Tun/?). Roque Junior (Br/?). Fredrik Stenman (Sd/Groningen). Andrej Woronin (Ukr/Liverpool).

1. FC Nürnberg (6.): Trainer: Hans Meyer (seit 9. November 2005). - Zuzüge: Nicky Adler (1860 München). Jaromir Blazek (Tsch/Sparta Prag). Angelos Charisteas (Grie/Feyenoord Rotterdam). Lars Jacobsen (Dä/FC Kopenhagen). Peer Kluge (Mönchengladbach). Zvjezdan Misimovic (Bos/Bochum). - Abgänge: Ivica Banovic (Kro/Freiburg). Jan Polak (Tsch/Anderlecht). Raphael Schäfer (Stuttgart). Markus Schroth (1860 München).

Hamburger SV (7.): Trainer: Huub Stevens (Ho/seit 2. Februar 2007). - Zuzüge: Romeo Castelen (Ho/Feyenoord Rotterdam). Mohamed Zidan (Ägy/Mainz). - Abgänge: Alexander Laas (Wolfsburg). Benjamin Lauth (Hannover). Mehdi Mahdavikia (Frankfurt). Boubacar Sanogo (Elf/Bremen). Stefan Wächter (Rostock).

VfL Bochum (8.): Trainer: MARCEL KOLLER (Sz/seit 2005). - Zugänge: Philipp Heerwagen (Unterhaching). Jan Lastuvka (Tsch/Schachtjor Donezk). Marcin Mieciel (Pol/PAOK Saloniki). Marc Pfertzel (Fr/Livorno). Anthar Yahia (Alg/Nice). - Abgänge: Daniel Imhof (Sz-Ka/??). David Pallas (Sz-Sp/??). Jaroslav Drobny (Tsch/Hertha Berlin). Theofanis Gekas (Grie/Leverkusen). Fabio Junior (Br/Apoel Nikosia). Zvjezdan Misimovic (Bos/Nürnberg). Peter Skov-Jensen (Dä/??). Dariusz Wosz (Karrierenende). Joris van Hout (Be/Westerlo).

Borussia Dortmund (9.): Trainer: Thomas Doll (seit 13. März 2007). - Zuzüge: Mladen Petric (Kro/Basel). Jakub Blaszczykowski (Pol/Wisla Krakau). Delron Buckley (SA/Basel/war ausgeliehen). Giovanni Federico (Karlsruhe). Diego Klimovicz (Arg/Wolfsburg). Robert Kovac (Kro/Juventus Turin). Marc Ziegler (Bielefeld). - Abgänge: Matthew Amoah (Ghana/Breda). Bernd Meier (Rücktritt). Christoph Metzelder (Real Madrid). Nuri Sahin (Tür/Feyenoord Rotterdam/ausgeliehen). Steven Pienaar (SA/Everton/ausgeliehen).

Hertha Berlin (10.): Trainer: LUCIEN FAVRE (Sz/neu). - Zuzüge: Jaroslav Drobny (Tsch/Bochum). Fabian Lustenberger (Sz/Luzern). - Abgänge: Yildiray Bastürk (Tür/Stuttgart). Kevin Boateng (Tottenham Hotspur). Ellery Cairo (Ho/Coventry City). Ashkan Dejagah (Iran/Wolfsburg). Christian Gimenez (Arg/Toluca). Andreas Neuendorf (Ingolstadt). Christopher Schorch (Real Madrid). Dick van Burik (Ho).

Hannover 96 (11.): Trainer: Dieter Hecking (seit 11. September 2006). - Zuzüge: Mike Hanke (Wolfsburg). Thomas Kleine (Greuther Fürth). Benjamin Lauth (Hamburger SV). Sergio Pinto (Aachen). - Abgänge: Ricardo Sousa (Por/Omonia Nikosia).

Arminia Bielefeld (12.): Trainer: Ernst Middendorp (seit 14. März 2007). - Zugänge: Rowen Fernandez, Siyabonga Nkosi (beied SA/Kaiser Chiefs). Leonidas Kampantais (Grie/AEK Athen). Oliver Kirch (Mönchengladbach). Matthias Langkamp (Wolfsburg, war an GC ausgeliehen). - Abgänge: Fatmir Vata (Alb/Koblenz). Marc Ziegler (Dortmund). Heiko Westermann (Schalke).

Energie Cottbus (13.): Trainer: Petrik Sander (seit 23. November 2004). - Zugänge: Stanislav Angelov (Bul/Levski Sofia). Efstathios Aloneftis, Christian Bassila (beide Grie/Larissa). Ovidiu Burca (Rum/National Bukarest). Kristijan Ipsa (Kro/Varazdin). Dennis Sörensen (Dä/Midtylland). - Abgänge: Daniel Gunkel (Mainz). Kevin McKenna (Ka/Köln). Vlad Munteanu, Sergiu Radu (beide Rum/Wolfsburg).

Eintracht Frankfurt (14.): Trainer: Friedhelm Funkel (seit 2004). - Zugänge: Aaron Galindo (Mex/Grasshoppers). Junichi Inamoto (Jap/Galatasaray Istanbul). Mehdi Mahdavikia (Iran/Hamburger SV). - Abgänge: BENJAMIN HUGGEL (Sz/Basel). Jermaine Jones (Schalke). Marko Rehmer (??). Christopher Reinhard (Karlsruhe).

VfL Wolfsburg (15.): Trainer: Felix Magath (neu). - Zugänge: Daniel Baier (1860 München). Edin Dzeko (Bos/Teplice). Ashkan Dejagah (Iran/Hertha Berlin). Christian Gentner (Stuttgart/ausgeliehen). Alexander Laas (Hamburger SV). Mame Cheikh Niang (Sen/Moroka Swallows). Vlad Munteanu, Sergiu Radu (beide Rum/Energie Cottbus). Ricardo Costa (Por/FC Porto). Sascha Riether (Freiburg). - Abgänge: Julio dos Santos (Par/Bayern München/war ausgeliehen). Mike Hanke (Hannover). Kevin Hofland (Ho/Feyenoord Rotterdam). Marian Hristov (Bul/?). Miroslav Karhan (Slk/Mainz). Diego Klimowicz (Arg/Dortmund). Hans Sarpei (Ghana/Leverkusen).

Karlsruher SC (1. der 2. Bundesliga): Trainer: Edmund Becker (Seit 13. Januar 2005). - Zugänge: Andreas Görlitz (Bayern München/ausgeliehen). Tamas Hajnal (Un/Kaiserslautern). Alexander Iaschwili (Geo/Freiburg). Christopher Reinhard (Frankfurt). Christian Timm (Greuther Fürth). - Abgänge: Giovanni Federico (Dortmund). Jan Männer (Paderborn). Jiri Kaufmann (Tsch/Aue).

Hansa Rostock (2. der 2. Bundesliga): Trainer: Frank Pagelsdorf (seit 15. August 2005). - Zuzüge: Diego Morais (Br/Villa Rio). Ryan Gyaki (Ka/Sheffield United). Benjamin Lense (Bochum). Orestes (Br/Naval). Heath Pearce (USA/Nordsjaelland). Stefan Wächter (Hamburger SV). - Abgänge: Gledson (Br/Stuttgart). Kim Madsen (Dä). Kevin Hansen (Dä).

Duisburg (3. der 2. Bundesliga): Trainer: Rudi Bommer (seit 2006). - Zugänge: MARCEL HERZOG (Sz/Schaffhausen). Ailton (Br/Roter Stern Belgrad, war an GC ausgeliehen). Blagoy Georgiev (Bul/Roter Stern Belgrad). Manaseh Ishiaku (Nig/FC Brügge). Fernando Santos (Br/Flamengo Rio de Janeiro). Maicon (Br/Madureira). Michael Lamey (Ho/PSV Eindhoven). Tom Starke (Paderborn). Christian Tiffert (Salzburg). - Abgänge: Alexander Bugera (Kaiserslautern). Georg Koch (Dinamo Zagreb), Quido Lanzaat (Ho/ZSKA Sofia).

Deine Meinung