23.07.2020 11:22

Staatsbesuch

Bundespräsidentin Sommaruga bringt Hilfsgüter in die Ostukraine

Simonetta Sommaruga ist in der Ukraine auf Staatsbesuch. Ihre Reise nutzte sie für wohltätige Zwecke.

1 / 3
«Es tut gut, helfen zu können», schreibt Simonetta Sommaruga zu diesem Bild.

«Es tut gut, helfen zu können», schreibt Simonetta Sommaruga zu diesem Bild.

Twitter/Simonetta Sommaruga
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga ist am Donnerstag in den Osten der Ukraine gereist. Im Namen der Schweiz brachte sie humanitäre Hilfsgüter in das Konfliktgebiet, darunter Chemikalien zur Wasseraufbereitung für die Pumpstation von Voda Donbasu.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga ist am Donnerstag in den Osten der Ukraine gereist. Im Namen der Schweiz brachte sie humanitäre Hilfsgüter in das Konfliktgebiet, darunter Chemikalien zur Wasseraufbereitung für die Pumpstation von Voda Donbasu.

keystone-sda.ch
Am Dienstag ist die Bundespräsidentin vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew zu ihrem Staatsbesuch empfangen worden.

Am Dienstag ist die Bundespräsidentin vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew zu ihrem Staatsbesuch empfangen worden.

keystone-sda.ch

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga ist am Donnerstag in den Osten der Ukraine gereist. Im Namen der Schweiz brachte sie humanitäre Hilfsgüter in das Konfliktgebiet, darunter Chemikalien zur Wasseraufbereitung für die Pumpstation von Voda Donbasu.

Diese Wasseraufbereitungsstation versorgt in der Ostukraine die Bevölkerung auf beiden Seiten der Kontaktlinie und fast vier Millionen Menschen mit Wasser, wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) mitteilte. Es war der 12. humanitäre Transport seit 2015.

«Im (ostukrainischen ) Donbass leidet die Bevölkerung gerade doppelt: Unter der Corona-Krise und dem Konflikt im Osten der Ukraine», schrieb Sommaruga auf Twitter. «Die Schweiz hilft, Leiden zu lindern." Am dritten Tag ihres Besuchs in dem Land führte die Bundespräsidentin in der Ostukraine auch Gespräche mit lokalen Behörden sowie Experten zur aktuellen Situation.

Am Dienstag ist die Bundespräsidentin vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew zu ihrem Staatsbesuch empfangen worden. Die Reise dient dazu, die bilateralen Beziehungen zu vertiefen und die Ukraine in ihren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Reformen zu unterstützen. Die Ukraine ist für die Sicherheits- und Friedenspolitik der Schweiz von grosser Bedeutung.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.