Corona-Massnahmen : Bundesrat fällt Entscheid über mögliche Lockerungen am 24. Februar
Publiziert

Corona-Massnahmen Bundesrat fällt Entscheid über mögliche Lockerungen am 24. Februar

Wie geht es weiter mit dem Lockdown in der Schweiz? Der Bundesrat wird am 24. Februar über die weiteren Massnahmen informieren.

von
Sven Forster
1 / 4
Nächsten Mittwoch berät der Bundesrat über das weitere Vorgehen in der Pandemie.

Nächsten Mittwoch berät der Bundesrat über das weitere Vorgehen in der Pandemie.

20min/Michael Scherrer
«Der Bundesrat dürfte Lockerungen in Aussicht stellen, denn wir alle wünschen uns das gute Leben zurück», so Berset.

«Der Bundesrat dürfte Lockerungen in Aussicht stellen, denn wir alle wünschen uns das gute Leben zurück», so Berset.

20min/Michael Scherrer
Mit einem Ende des Lockdowns kann nicht gerechnet werden. 

Mit einem Ende des Lockdowns kann nicht gerechnet werden.

20min/Tarek El Sayed

Darum gehts

  • Der Bundesrat wird erst am 24. Februar über allfällige Corona-Lockerungen sprechen.

  • Diese werden wohl nicht allzu gross sein.

  • Mit einem Ende des Lockdowns kann nicht gerechnet werden.

Am Donnerstag sprach Bundesrat Alain Berset im «Le Nouvelliste» über mögliche Lockerungen der Corona-Massnahmen. Am 17. Februar trifft sich der Bundesrat um sich über das weitere Vorgehen zu beraten. Entscheide wird er allerdings keine fällen.

«Der Bundesrat wird nächste Woche die Linie festlegen. Danach wird es eine Konsultation mit den Kantonen geben», beschreibt Berset das Vorgehen. Frühestens werden Zukunftsentscheide also am 24. Februar getroffen. Wie der «Tages-Anzeiger» schreibt, ist aus dem Umfeld der Landesregierung zu hören, dass tatsächlich Lockerungen geplant sind. Wer nun allerdings mit einem Ende des Lockdowns rechnet, der ist falsch gestrickt.

Welche Massnahmen werden gelockert

Wie die Zeitung schreibt, sind höchstens ein paar wenige Lockerungen zu erwarten. Wie diese konkret aussehen, ist unklar. Am naheliegendsten wäre, dass die Massnahmen, die beim letzten Verschärfungsschritt, also die Masken- und Homeofficepflicht weichen wird. Auch möglich ist, dass Einkaufsläden wieder ihre Türen öffnen dürfen.

Der politische Druck auf den Bundesrat nimmt also zu. Trotzdem kündete Berset am Donnerstag an, nicht alle Massnahmen Ende Februar über Bord werfen zu können. «Wir müssen vorsichtig bleiben. Der Bundesrat versteht die Frustration in der Bevölkerung. Auch der Bundesrat wünscht sich Lockerungen, das ist ja klar.»

Deine Meinung