Aktualisiert 19.10.2004 17:01

Bundesrat Schmid wird von Tessiner Regierung kritisiert

Die Tessiner Kantonsregierung hat Bundesrat Samuel Schmid in einem Brief aufgefordert, die Entlassung von rund fünfzig Personen in der Armeeverwaltung aufs Eis zu legen.

Von einer Entlassung betroffen sind vor allem Personen, die in der Leventina und in der Riviera als Festungswächter oder als Mitarbeiter in den Zeughäusern tätig sind.

Der Tessiner Staatsrat ist der Meinung, dass man diese Leute künftig im geplanten regionalen Logistikzentrum in Rivera auf dem Monte Ceneri anstellen könnte, heisst es in einem Communiqué vom Dienstag.

«In Rivera arbeiten derzeit rund 40 Personen», sagte der Tessiner Justizdirektor Luigi Pedrazzini (CVP) auf Anfrage. «Unserer Meinung nach braucht es im neuen Logistikzentrum mindestens doppelt so viel Personal wie heute.»

Pedrazzini kann nicht nachvollziehen, weshalb der Bund jetzt Leute entlässt, «wenn man doch genau weiss, dass man bald wieder Personal einstellen muss».

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.