Aktualisiert 19.08.2009 09:20

TierseuchenverordnungBundesrat verstärkt Lebensmittelsicherheit

Wer in der Schweiz Nutztiere hält, muss dies künftig dem Bund melden. Der Bundesrat hat entschieden, ab Anfang nächsten Jahres alle Betriebe und auch Hobbyhaltungen mit Pferden, Geflügel, Speisefischen oder Bienen zentral zu registrieren, damit Tierkrankheiten effizienter bekämpft werden können.

Künftig müssen sämtliche Tierhaltungen mit Nutztieren den Behörden gemeldet werden. Dies hat der Bundesrat im Interesse einer verbesserten Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit beschlossen.

Ab dem 1. Januar 2010 werden alle Betriebe, die Pferde, Geflügel, Speisefische oder Bienen halten, zentral registriert. Dies gilt auch für Hobbyhaltungen. Zusätzlich müssen Schweinebetriebe ab dem 1. Januar 2011 alle Zugänge von Schweinegruppen der Tierverkehrsdatenbank melden.

Diese Änderungen der Tierseuchenverordnung werden es laut Bundesrat künftig erlauben, Tierkrankheiten effizienter zu bekämpfen. Und bei verunreinigten Lebensmitteln könnten die Probleme bis in den Stall zurückverfolgt werden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.