Aktualisiert 15.02.2006 21:02

Bundesrat will Heiratsstrafe beenden

Der Bundesrat nimmt einen neuen Anlauf zur Milderung der Heiratsstrafe.

Er will bei der direkten Bundessteuer die Benachteiligung der Ehepaare mit einem Mix aus Ehepaar- und Zweiverdienerabzug mildern. Heute bezahlt ein verheiratetes Paar ohne Kinder mit einem gesamten Jahreseinkommen von 100 000 Franken 930 Franken Bundessteuer. Ein unverheiratetes Paar bezahlt mit 798 Franken 17% weniger.

Mit dem Vorschlag des Bundesrats würde künftig das verheiratete Paar nur noch 673 Franken bezahlen. «Man muss das mehr als 20 Jahre alte Ärgernis der Heiratsstrafe endlich irgendwie anpacken», sagte Finanzminister Hans-Rudolf Merz, der mit Steuerausfällen von rund 600 Millionen Franken rechnet.

Noch dieses Jahr soll das Parlament auch entscheiden, ob Ehepaare künftig getrennt besteuert werden.

(csr)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.