Bundesrat will kein Sprachengesetz
Aktualisiert

Bundesrat will kein Sprachengesetz

Der Bundesrat verzichtet darauf, dem Parlament eine Botschaft über das Sprachengesetz vorzulegen. Die Bundeskanzlei bestätigte am Donnerstag eine entsprechende Meldung von «Radio Rumantsch».

Das Gesetz wollte die Viersprachigkeit der Schweiz fördern. Zudem waren verschiedene Finanzhilfen des Bundes vorgesehen. Ebenfalls geplant war darin die Unterstützung von Sprachkursen für Migrantinnen und Migranten.

Zur Förderung der Mehrsprachigkeit hätten Bund und Kantone gemeinsam eine wissenschaftliche Institution betreiben sollen. In der Vernehmlassung war der Entwurf des Departements des Innern zum Sprachengesetz prinzipiell begrüsst worden. (sda)

Deine Meinung