Aktualisiert 15.05.2008 15:38

Bundesrat will noch keine neue Expo

Der Bundesrat will die Gelder, die vom Verein Expo.02 der Eidgenossenschaft zurückerstattet werden, nicht bereits wieder für die Planung einer neuen Landesausstellung zur Verfügung stellen.

Er lehnt eine entsprechende Motion von Hans Stöckli (SP/BE) ab und will den Betrag - rund 25 Millionen Franken - stattdessen für den Abbau der Bundessschulden verwenden, wie er in der am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf den Vorstoss schreibt. Stöckli, der als Stadtpräsident von Biel wesentlich an der Durchführung der Expo.02 im Drei-Seen-Land beteiligt war, hatte verlangt, mit Hilfe eines «Fonds Expo.02» ein Startkapital für eine neue Landesausstellung - zum Beispiel im Rahmen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels der NEAT im Tessin - zu äufnen und damit die Vorbereitungsarbeiten für einen solchen Grossanlass zu erleichtern. Der Bundesrat hingegen verweist nun darauf, dass der Bund rund 900 Millionen Franken für die Expo.02 aufgewendet habe. Es sei daher «nur billig», dass der nicht verwendete Kredit in der Höhe von rund 25 Millionen Franken zum jetzigen Zeitpunkt für den Abbau der Bundesschulden verwendet werde. Die finanziellen Weichen für eine neue Landesausstellung in einigen Jahren sollten folglich erst später gestellt werden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.