Bundesratsjet defekt: Calmy-Rey musste umkehren
Aktualisiert

Bundesratsjet defekt: Calmy-Rey musste umkehren

Ein defektes Fahrwerk am Bundesratsjet hat Aussenministerin Micheline Calmy-Rey auf dem Flug nach Luxemburg zur Umkehr gezwungen.

Die Sicherheit der Delegation war laut EDA jederzeit gewährleistet.

Wenige Minuten nach dem Start der Cessna Citation Excel in Bern-Belp um 10.30 Uhr hätten die beiden Piloten festgestellt, dass sich das Fahrwerk nicht mehr einziehen lasse, sagte die Sprecherin des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL), Celestine Perissinotto, auf Anfrage. Daraufhin hätten sich die Piloten zur Umkehr entschlossen und seien sicher wieder auf dem Flugplatz Bern-Belp gelandet. Das Flugzeug habe sich nur rund zehn Minuten in der Luft befunden. Das auch als Bundesratsjet bekannte Flächenflugzeug Citation Excel steht seit September 2002 im Einsatz und wird von dem im BAZL angesiedelten Lufttransportdienst des Bundes (STAC) gewartet. Ob Calmy-Rey bereits auf ihrer Afrika-Reise von vergangener Woche dieses Flugzeug benutzt hatte, wollte Perissinotto nicht sagen.

Spezialisten des BAZL klärten ab, warum das Fahrwerk nicht mehr eingefahren werden konnte. Perissinotto geht nicht davon aus, dass das Büro für Flugunfalluntersuchung (BFU) eine eigene Untersuchung einleiten wird. Beim BFU wusste zunächst noch niemand von dem Zwischenfall. Neben der Bundesrätin und ihrer fünfköpfigen Begleitdelegation befanden sich laut Perissinotto noch eine Flight-Attendent sowie die beiden Piloten an Bord der Maschine.

Im vergangenen September hatte eine defekte Klimaanlage im Flugzeug des damaligen Bundespräsidenten Pascal Couchepin für Rauchentwicklung gesorgt. Die Maschine konnte jedoch regulär in Bern-Belp landen und die Passagiere das Flugzeug unversehrt verlassen. Zuvor hatte Couchepin im Juli 2003 mehrere Stunden auf den Abflug seines Flugzeugs warten müssen, weil eine Bombendrohung eingegangen war.

Der Besuch von Calmy-Rey in Luxemburg wurde laut einer Mitteilung des Eidgenössischen Departements für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) auf unbestimmte Zeit verschoben. Calmy-Rey wollte mit Aussenministerin Lydie Polfer Gespräche führen. Auf dem Programm standen zudem Höflichkeitsbesuche bei Premierminister Jean-Claude Juncker und Justizminister Luc Frieden. Im Mittelpunkt der Gespräche hätten die bilateralen Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU gestanden. (dapd)

Deine Meinung