Swiss Ice Hockey Cup: Burgdorf und Wiki freuen sich auf die Hockey-Party
Publiziert

Swiss Ice Hockey CupBurgdorf und Wiki freuen sich auf die Hockey-Party

Das Emmental steht Kopf: In der ersten Runde des Swiss Ice Hockey Cups bekommt es der EHC Burgdorf mit den SCL Tigers zu tun. Auch Wiki-Münsingen bereitet sich auf Gegner Biel vor.

von
Annina Häusli
Zuwenig Platz: Weil die 1300 Sitz- und Stehplätze in der Localnet-Arena in Burgdorf innerhalb weniger Minuten ausverkauft waren, gibt es neben dem Stadion ein Public-Viewing.

Zuwenig Platz: Weil die 1300 Sitz- und Stehplätze in der Localnet-Arena in Burgdorf innerhalb weniger Minuten ausverkauft waren, gibt es neben dem Stadion ein Public-Viewing.

Die erste Runde des Swiss Ice Hockey Cups am Dienstag, dem 29. September, hat es in sich: Der EHC Burgdorf darf im Emmentaler Derby gegen Langnau ran, im Berner Derby fordert Wiki-Münsingen den EHC Biel heraus.

In Burgdorf ist man bereit. Mehr Bier, mehr Bratwürste, Public Viewing und mehr Sicherheit – der Erstligist scheut keinen Aufwand, um den Zuschauern und den Gästen aus der NLA ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. Durch das Spiel entstehen dem Verein nach dessen Angaben zwar Zusatzkosten von etwa 20'000 Franken. Dennoch dürfte sich das Spektakel lohnen: «Wir rechnen mit einem Reingewinn von bis zu 40'000 Franken», so Clubpräsident Thomas Bichsel.

Tickets innerhalb weniger Minuten weg

Die letzten Vorbereitungen für das Emmentaler Derby laufen auf Hochtouren: «Im Normalfall besuchen etwa 400 bis 500 Zuschauer die Spiele des EHCB», sagt Bichsel. Für die 1. Runde des Swiss Ice Hockey Cups waren die 1300 Steh- und Sitzplätze aber innerhalb weniger Minuten ausverkauft. «Für das Public Viewing neben dem Stadion hat es allerdings noch einige Tickets», betont Bichsel. Die Leinwand und das restliche Material für das Public Viewing würden jedoch erst im Verlauf des Spieltags aufgebaut.

Im Gegensatz zu regulären Saisonspielen habe man eigens einen Sicherheitsdienst engagiert. Auch die Verkehrskadetten Bern und der Samariterverein Burgdorf seien vor Ort, erklärt Bichsel.

«Ein-Prozent-Chance packen»

Auch die Spieler von Erstligist Wiki-Münsingen erwarten hohen Besuch aus der NLA: Sie treffen im Sechzehntelfinal auf den EHC Biel. «Wir haben alle notwendigen Vorkehrungen getroffen», so der Wiki-Präsident Roland Schönenberger. Extra Aufwand habe man aber nicht betrieben, da man nicht mit Ausschreitungen oder Ähnlichem rechne. Auch gibt es für das Spiel noch Stehplatz-Tickets zu kaufen – «die Sitzplätze sind allerdings bereits ausverkauft», sagt Schönenberger.

Sowohl Burgdorf wie auch Münsingen sehen ihre Chancen realistisch: Es sei halt anders als im Fussball – da brauche es nur ein bisschen Glück für eine Sensation, meinen Bichsel und Schönenberger. Burgdorf und Langnau trennten zwar Welten, aber: «Die Mannschaft kann die Ein-Prozent-Chance packen», so der Burgdorfer Präsident. Bei Wiki-Münsingen ist man bescheidener: «Wir sind schon zufrieden wenn Biel kein Stängeli erzielt», so Schönenberger. Er und Bichsel sind sich jedoch einig, dass die Spiele ein «Highlight für Spieler und Zuschauer» seien.

Deine Meinung