Esskultur: Burger, Burger, nichts als Burger
Aktualisiert

EsskulturBurger, Burger, nichts als Burger

Don Gorske aus Wisconsin hat sich berühmt gegessen. 25 000 Hamburger will er in den letzten 40 Jahren verdrückt haben. Dieses Jubiläum feierte er jetzt – standesgemäss in einer Mc-Donald's-Filiale.

von
mok/mba

(Video: AP-Television; Kommentar: Marion Bangerter)

Eins kann man mit Bestimmtheit sagen: Ein Gourmet ist dieser Mann nicht. Seit dem 17. Mai 1972 ernährt sich Don Gorske aus Fond du Lac im US-Staat Wisconsin vorwiegend von Big Macs. Am Dienstag, 17. Mai 2011, feierte er in seinem Lieblings-McDonald's gleich ein doppeltes Jubiläum: 39 Jahre Junk Food und die Verspeisung seines (laut eigenen Angaben) 25 000. Hamburgers.

Mit seinen aussergewöhnlichen Essgewohnheiten bringt der ehemalige Gefängniswärter die Ernährungsberater in Erklärungsnotstand. Denn der 57-Jährige ist zwar nicht gertenschlank, wie ein typischer Fast-Food-Junkie sieht er aber auch nicht aus. Und trotz der vielen Kalorien und der Menge an Fett, die die Big Macs enthalten, lägen seine Cholesterinwerte im Durchschnitt, sagt er. Die Experten erklären sich seinen Gesundheitszustand damit, dass er halt über gute Gene verfüge und neben den Hamburgern keine anderen fettigen oder zuckerhaltigen Sachen wie etwa Pommes frites und Süssgetränke bestelle. Und schliesslich enthalte die Speise ja auch gesunde Proteine und Getreide …

Er bezeichnet sich selbst als Zwangsneurotiker

Begonnen hat seine Leidenschaft für die Burger 1972, als sich Don Gorske zur Feier seines ersten Autokaufs in einem McDonald's drei Big Macs gönnte. Von da an war er angefixt und verdrückte in der Folge mindestens zwei Stück pro Tag. Gerademal an acht Tagen in knapp vierzig Jahren habe er auf seine Lieblingsspeise verzichten müssen. Das weiss er deshalb so genau, weil der Zwangsneurotiker, wie er sich selbst bezeichnet, über seinen Hamburgerkonsum akribisch Buch führt. Ausserdem hat er eine Wand in seinem Haus mit lauter Bildern tapeziert, die ihn beim Big-Mac-Essen zeigen, und er bewahrt die Verpackungen auf.

Zu einiger Berühmtheit gelangte Don Gorske mit seiner Sucht dann 2004 durch einen Auftritt im Film «Supersize Me» von Morgan Spurlock. Zwei Jahre später schaffte er es ins Guinness-Buch der Rekorde. Seither ist er ab und zu auch Gast in TV-Shows. Ob er seine Leidenschaft noch auf andere Weise zu Geld machen kann, wissen wir nicht. Nur etwas ist sicher: Von Burger King erhält der Mann keinen Cent.

(mok/mba/dapd)

Deine Meinung