Burgergemeinde Bern: Franz von Graffenried bleibt Präsident
Aktualisiert

Burgergemeinde Bern: Franz von Graffenried bleibt Präsident

Franz von Graffenried bleibt weitere vier Jahre Präsident der Burgergemeinde Bern.

Von Graffenried wurde am Mittwoch klar wiedergewählt.

Ebenfalls wiedergewählt wurde Vizepräsident Rolf Dähler, wie Burgergemeindeschreiber Andreas Kohli auf Anfrage sagte. Neu in den Grossen Burgerrat wurden gewählt: Pierre-Alain Rom, Nadia Lützelschwab-Sturzenegger und Alain Moilliet. Marc-Alain Christen ersetzt Max Mathys im Kleinen Burgerrat. Alle bisherigen Mitglieder beider Räte wurden bestätigt.

Klar Ja sagten die Stimmberechtigten zu einem Verpflichtungskredit von 3,2 Mio. Franken für die Fassadensanierung eines Mehrfamilienhauses an der Jupiterstrasse.

Für den Rückkauf eines Baurechts bewilligten sie ferner einen Verpflichtungskredit von 6,2 Mio. Franken. Das Baurecht wurde 1963 von der Burgergemeinde der Firma R. & F. Brechtbühl, Autotransporte auf einer Parzelle in Muri eingeräumt. Der Standort wurde inzwischen von der heute firmierenden Unternehmung aufgegeben.

Schliesslich genehmigten die Stimmberechtigten auch das Budget 2007. Es weist einen ordentlichen Verlust von 7,3 Mio. Franken aus. Dieser Fehlbetrag sei im Wesentlichen durch hohe Abschreibungen begründet, weil im 2007 mit ausserordentlich vielen Investitionen gerechnet werde.

Grössere Vorhaben seien etwa die Wohnbauten im Oberen Multengut, im Gebiet Schönberg-Ost oder im Gebiet Schermen. Längerfristig würden durch diese Investitionen neue, wiederkehrende Mietzins- und Baurechtszinserträge entstehen, heisst es im Budgetvortrag. Der Verlust sei demnach tragbar.

(sda)

Deine Meinung