Japan-Reise: Burkhalters Audienz beim Kaiser

Aktualisiert

Japan-ReiseBurkhalters Audienz beim Kaiser

Besondere Ehre für Bundespräsident Didier Burkhalter und seine Gattin Friedrun. Der japanische Kaiser Akihito empfing den höchsten Schweizer zu einer Audienz.

Erhielten eine Audienz beim japanischen Kaiser: Didier und Friedrun Burkhalter.

Erhielten eine Audienz beim japanischen Kaiser: Didier und Friedrun Burkhalter.

Bundespräsident Didier Burkhalter und seine Gattin Friedrun Sabine sind von Kaiser Akihito und dessen Ehefrau Michiko zu einer Audienz empfangen worden. Es ist die Ouvertüre des Besuches zum 150. Jahrestag des 1864 unterzeichneten ersten Freundschafts- und Handelsvertrags zwischen der Schweiz und Japan.

Der Schweizer Aussenminister und Akihito verwiesen am Montag auf die langen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Akihito sah im Besuch des Schweizer Bundespräsidenten einen Anlass zur Dynamisierung der bilateralen Beziehungen, wie ein Sprecher des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Montag mitteilte.

Im Namen der Schweiz hatte am 6. Februar 1864 der Neuenburger Uhrmacher Aimé Humbert-Droz das Dokument unterzeichnet, wie es heisst. Heute ist Japan der zweitgrösste Wirtschaftspartner der Schweiz in Asien.

Auf dem Programm des Bundespräsidenten stehen noch ein Treffen mit Kronprinz Naruhito. Zudem will Burkhalter offizielle Gespräche mit Premierminister Shinzo Abe und Aussenminister Fumio Kishida führen.

Am Donnerstag finden dann die Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrages statt. Anschliessend reist Burkhalter an die Olympischen Winterspiele in Sotschi weiter. (sda)

Deine Meinung