Aktualisiert 02.10.2012 19:30

Öffentlicher Verkehr

Bus an Pole Position behindert Autos

Die Busbuchten von Luzern nach Kriens sollen verschwinden – sehr zum Ärger der Autofahrer und der SVP.

von
Irene Reis
Damit die Busse schneller vorwärts kommen, sollen Busbuchten wie diese schon bald verschwinden.

Damit die Busse schneller vorwärts kommen, sollen Busbuchten wie diese schon bald verschwinden.

Das Verkehrs-Konzept AggloMobil due stösst nicht nur auf Zuspruch: Dass Busbuchten gestrichen werden und Busse stattdessen auf der Strasse anhalten sollen, hält Anwohner Martin Glarner aus Kriens für kontraproduktiv: «In Stosszeiten bringt eine Schliessung der Busbuchten nichts, weil der Bus trotzdem von der vorangehenden Kolonne gebremst würde», so Glarner. Und bei flüssigem Verkehr müssten die Autofahrer unnötig warten, obwohl sie passieren könnten, ohne den Bus zu behindern. Zudem werde durch Verzögerungen der Schleichverkehr durch Quartiere gefördert.

Peter Portmann, Präsident der SVP Kriens, sieht es genauso: «Wir sind gegen jegliche Behinderung des Individualverkehrs und unterstützen daher nicht, dass Busbuchten abgebaut werden.» Auch die SVP Schwyz setzte sich kürzlich mittels Vorstoss im Kantonsrat für Busbuchten ein.

Ganz anders ist der Tenor bei den VBL: Sprecherin Silja Husar sieht in der Massnahme eine gute Möglichkeit, den Fahrplan besser einhalten zu können: «Da eine separate Busspur in diesem Bereich aus Platzgründen nicht möglich ist, stellt dies eine griffige Alternative dar. Beim Abfahren von der Haltestelle hat der Bus freie Fahrt.» So stünden die Busse künftig beispielsweise bei Lichtsignalen an vorderster Stelle und müssten nicht mehrere Phasen abwarten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.