Aktualisiert 25.05.2010 18:44

Infarkt am Steuer

Buschauffeur crasht - 13 Tote

Bei einem Busunfall in der türkischen Provinz Antalya sind 13 russische Touristen, ein türkischer Reiseführer und der Fahrer ums Leben gekommen.

Helfer kümmern sich um die Verletzten.

Helfer kümmern sich um die Verletzten.

Der Bus habe ein Brückengeländer durchbrochen und sei in einen Fluss gestürzt, sagte der Vize- Gouverneur der Provinz, Mehmet Seyman.

Nach Angaben des russischen Reiseveranstalters war offenbar eine Herzattacke des Buschauffeurs die Ursache des Unfalls. Fernsehbilder zeigten den Bus, der umgestürzt in einem fast ausgetrockneten Flussbett lag. 25 Touristen wurden laut Medienangaben verletzt.

Rettungskräfte bemühten sich, Tote und Überlebende aus den Trümmern zu befreien. Der russische Reiseveranstalter-Verband erklärte nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax, unter den Todesopfern sei ein elfjähriger Junge. Alle fünf Kinder, die in dem Bus sassen, verloren bei dem Unfall ihre Eltern.

Die russische Touristengruppe war auf dem Weg vom Badeort Alanya in Richtung der antiken Stadt Pamukkale gewesen, die wegen ihrer antiken Bauten und heissen Quellen bei Touristen sehr beliebt ist.

(Video: YouTube)

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.