Hinterkappelen BE: Buschauffeur kickt Fahrgast im Kung-Fu-Stil
Aktualisiert

Hinterkappelen BEBuschauffeur kickt Fahrgast im Kung-Fu-Stil

Im Bus 101 nach Hinterkappelen ist am Dienstag ein Busfahrer ausgerastet und hat einen Fahrgast getreten. Ein Leser-Reporter hat das Ganze gefilmt.

von
ber

Zwischen Bern und Hinterkappelen wird ein PostAuto-Chauffeur handgreiflich.

Dienstagabend, 19.30 im Bus von Bern nach Hinterkappelen: Kaum hatte der Bus die erste Station passiert, kam es auf Höhe der Schanzenstrasse zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Fahrgast und dem Buschauffeur, wie ein Leser-Reporter gegenüber 20 Minuten berichtet.

Der Reisegast sei ausfällig gegenüber dem Busfahrer geworden und der Chauffeur habe ihn aufgefordert, er solle aufhören, während der Fahrt mit ihm zu sprechen, sagt Leser-Reporter Younes Saggara, der die Situation beobachtete und mit dem Handy aufgenommen hat. «Daraufhin beschimpfte der Fahrgast den Busfahrer und dieser liess sich provozieren.»

1 / 5
Der PostAuto-Fahrer kickt einen Fahrgast.

Der PostAuto-Fahrer kickt einen Fahrgast.

Screenshot aus dem Video
Die Station Schanzenstrasse

Die Station Schanzenstrasse

Screenshot: google Streetview
Schon bei der Abfahrt vom Bahnhof Bern eskalierte die Lage.

Schon bei der Abfahrt vom Bahnhof Bern eskalierte die Lage.

Screenshot: maps.google.com

Passagier wurde rausgeworfen

Die Gemüter erhitzten sich immer mehr, bis der Zwist in einem Handgemenge mündete. «Beide haben zugeschlagen, aber das Video startet erst, als der Busfahrer den Fahrgast kickt», erkärt Saggara.

Die Mitreisenden hätten schliesslich den aggressiven Passagier aus dem Postauto geworfen und der Chauffeur habe seine Fahrt fortsetzen können. «Er werde den Fahrer finden, hat der Rausgeworfene noch gebrüllt», berichtet Saggara.

Augenzeuge berichtet vom Postauto-Kick

PostAuto wird den Vorfall untersuchen

Postauto-Mediensprecher Urs Bloch sagt auf Anfrage von 20 Minuten: «Das Verhalten des Postauto-Fahrers, wie man es auf dem Video sieht, ist nicht tolerierbar.» Gebe es in einem Postauto einen Konflikt, müsse sich das Fahrpersonal deeskalierend verhalten und versuchen, die Situation zu beruhigen.

«Wir gehen davon aus, dass das Video nur einen Teil des Konflikts zeigt. Postauto untersucht deshalb den Vorfall genau und befragt dazu auch den Fahrer.» Danach würden die Verantwortlichen über weitere Massnahmen entscheiden, heisst es weiter.

Bern-Push aktivieren!

Wenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Bern-Kanals abonnieren, werden Sie regelmässig über Breaking News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn informiert.

Hier können Sie den Bern-Push von 20 Minuten aktivieren. (funktioniert nur in der App)

Deine Meinung