Aktualisiert 09.11.2016 12:51

LuzernBusenfreundinnen lassen Brüste im TV operieren

Die Lucerne Clinic hat aus 100 Bewerbungen zwei Frauen ausgewählt, die vor Millionenpublikum operiert werden: Sie lassen sich die Brüste vergrössern – und das TV-Publikum schaut zu.

von
mme

Die Busenfreundinnen erzählen 20 Minuten, wieso sie sich auf das Projekt einlassen. (Video: jen)

«Busenfreundinnen»: So heisst das Angebot der Schönheitsklinik Lucerne Clinic – für je 7900 statt 8900 Franken können zwei Frauen ihre Brüste vergrössern lassen, wenn sie zusammen in die Beratung kommen und sich später am gleichen Tag operieren lassen. Dieses Angebot hat auch RTL auf den Plan gerufen: Das Magazin «Explosiv» wird gross über das Angebot berichten.

«Wir lehnen uns medial aus dem Fenster»

Im September wurden dazu zwei Busenfreundinnen gesucht, die bereit sind, sich vor der Kamera zu entblössen und RTL Red und Antwort zu stehen. Die Resonanz überwältigte Klinikleiter Jürg Häcki: «Bei uns gingen über 104 Bewerbungen ein.» Nun hat er die geeigneten Busenfreundinnen rekrutiert: Sarah Rossi (31) aus Illnau ZH und Olivia Eberle (30) aus Bazenheid SG. Wichtig sei eine seriöse Rekrutierung gewesen: «Wir sind uns bewusst, dass wir uns medial aus dem Fenster lehnen. Es war uns deshalb wichtig, dass die Frauen extrem charakterstark, intelligent und gut geerdet sind. Denn es gibt immer Leute, die Personen anfeinden, die sich einer Schönheits-OP unterziehen.»

Busenfreundinnen wurden als Teenager Mütter

Bei Rossi und Eberle sei er sich sicher, dass sie sogar einen Shitstorm in den sozialen Medien wegstecken würden. «Beide Frauen haben viel Lebenserfahrung. Sie sind mit 15 beziehungsweise 18 sehr früh Mütter geworden und immer noch mit ihren Männern zusammen. Das sind starke, gestandene Frauen, die nichts so schnell umhaut.» Zudem seien für die OP natürlich medizinische Kriterien berücksichtigt worden. Wichtig seien auch realistische Vorstellungen der Frauen, was ihre neuen Brüste betrifft. Die Frauen erhalten sogar eine dreimonatige Garantie der Klinik, sollte es zu Komplikationen kommen. Am Donnerstag findet das Beratungsgespräch in der Lucerne Clinic statt, das RTL aufzeichnen wird.

Per Zufall auf das Angebot gestossen

Sarah Rossi und Olivia Eberle sind seit 18 Jahren Freundinnen. «Sarah und ich sind seelenverwandt, sie ist wie eine Schwester für mich», sagt Olivia Eberle, die im Toggenburg als Hundecoiffeuse und Verkäuferin arbeitet. Sie und ihre Freundin hätten sich schon lange die Brüste machen lassen wollen, bisher reichte das Geld nicht. Eine gute Bekannte von ihnen habe kürzlich in der Lucerne Clinic ebenfalls eine Brustvergrösserung durchführen lassen. «Sie war sehr zufrieden. Auf der Homepage der Klinik stiessen wir später auf das Projekt Busenfreundinnen und haben uns spontan für das TV-Projekt beworben.»

«Ich will grössere und straffere Brüste»

Von der Brust-OP erhofft sich Olivia Eberle viel: «Es soll schlicht und einfach besser aussehen als jetzt, ich will mich wohler fühlen mit den neuen Brüsten.» Am Donnerstag nun haben die Busenfreundinnen ihr Beratungsgespräch bei Dr. Jürg Häcki, RTL wird dieses filmisch begleiten. «Dann wird geklärt, wie das Ergebnis aussehen soll, was überhaupt möglich ist; und ich erhoffe mir, dass ich danach nicht mehr so nervös bin wie jetzt», sagt Eberle. Ihre Traumvorstellung: «Grössere und straffere Brüste, die zu meinem Körper passen.»

Auch Sarah Rossi, die selbständig als Reinigungskraft arbeitet, hat eine klare Motivation für die OP. «Seit der Geburt meiner Tochter sind meine Brüste nicht mehr so in Form, man schaut sich selber nicht mehr so gerne im Spiegel an, da leidet das Selbstwertgefühl, jedenfalls bei mir.» So sei bei ihr der Wunsch nach neuen Brüsten entstanden. Auch ihr Ehemann stehe voll hinter ihr.

RTL befragt auch die Ehemänner zu neuen Brüsten

«Explosiv» wird über das Beratungsgespräch, die OP sowie ein paar Wochen später über die neuen Brüste berichten. Auch die Ehemänner der beiden werden über die Brüste befragt. Olivia Eberle sagt dazu: «Nervös macht mich das schon, dass alle am TV zuschauen. Aber irgendwie ist das auch cool. Von meinem Umfeld jedenfalls habe ich nur positive Reaktionen erhalten.»

Auch 20 Minuten wird am Donnerstag mit Video über das Brust-Beratungsgespräch berichten. Ebenfalls werden wir bei der OP dabei sein.

Lucerne Clinic vermittelt Busenfreundinnen

Die Lucerne Clinic weitet ihr Angebot Busenfreundinnen aus: Klinik-Chef Jürg Häcki ha teine Art Datingplattform für Frauen gegründet, die das Angebot zusammen nützen wollen. «Wir hatten schon Anfragen von Frauen, die keine Freundin haben, die sich auch die Brüste operieren lassen will und deshalb auf der Suche nach einer Busenfreundin sind.» Nun hat Häcki auf Facebook eine Gruppe eröffnet, damit sich solche Frauen finden können. Frauen, die anonym nach einer Busenfreundin suchen, können sich unter info@lucerneclinic.ch schriftlich bewerben. Seine Idee dahinter: «Unsere Preise sind bewusst schon tief gehalten, aber 8900 Franken sind immer noch viel Geld. Wir möchten, dass sich nicht nur die Schönen und Reichen eine Schönheitsoperation leisten können, sondern auch Personen, die weniger verdienen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.