Aktualisiert

Busenwunder

Freuen Sie sich auch schon auf luftige Sommerkleider und federleichte Tops?Dann wirds höchste Zeit, den Busen in Top-Form zu bringen - mit gezielter Pflege, effektiven Übungen und raffinierten Push-up-Tricks.

Man kann nicht früh genug anfangen, den Körper auf Sommer zu trimmen. Anfangen tun wir, mit Hilfe von journal.de, mit dem Busen.

Durchblutung ankurbeln

Kalt, aber gut: Kneipp'sche Güsse erfordern zwar etwas Überwindung, sind aber der beste Push-up für den Busen. Wer sich nicht unter die kalte Dusche wagt, reibt das Dekolleté mit einer Hand voll Eiswürfel ab. Der Effekt ist derselbe: Die Kälte stimuliert die Mikrozirkulation im Bindegewebe, die Elastizität steigt.

Wers lieber warm mag, kräftigt das Gewebe mit regelmässigen Streichelmassagen. Etwas angewärmtes Körperöl (z.B. von Freiöl, Kneipp) in den Handflächen verteilen und die Brüste mit sanftem Druck etwa 5 Minuten in Form einer liegenden Acht umkreisen.

Haltung zeigen

Brust raus - Schultern nach unten: Das hebt nicht nur den Busen um magische Zentimeter, auch schlaffe Haut an Hals und Dekolleté wird durch die aufrechte Haltung automatisch gestrafft. Allerdings verliert sich der Effekt in dem Moment, wo wir in die alte Position zurückfallen. Ein Grund mehr, den Kopf oben zu behalten - auch wenn es am Anfang mühsam erscheint. Nach wenigen Tagen haben sich Rücken- und Brustmuskeln daran gewöhnt.

Gezielt pflegen

Straffend, regenerierend, feuchtigkeitsspendend - in Hals- und Dekolletécremes stecken hochwirksame Inhaltsstoffe wie Schachtelhalm, Salbei und Frauenmantel, die nachhaltig für feste Formen und glatte Haut sorgen. Aufhellende Seren können Alters- und Pigmentflecken sichtbar mildern. Gegen Dehnungsstreifen helfen Powerstoffe wie Silizium und Prolastium.

Deine Meinung